DAZN - Der beste Sport für 9,90 €/mtl. + Gratismonat zum Testen

GFL Begegnungs-Vorschau Relegation-Rückspiele


Nach den Hinspielen vor zwei Wochen gehen die Düsseldorf Panther und Stuttgart Scorpions als Favoriten in die entscheidenden Spiele um den Verbleib in der beziehungsweise das Aufrücken in die höchste deutsche Spielklasse.

GFL Begegnungs-Vorschau Relegation-Rückspiele
Ballübergabe SSC
Bild: C-Sportpics

 

Düsseldorf Panther vs. Hamburg Huskies, 06. Oktober 2018, 15:00 Uhr

Die Huskies konnten den Panthern im Hinspiel nur wenig entgegensetzen und verloren in der heimischen Metropole an der Elbe deutlich mit 10:36. Auch die Statistik spricht eine deutliche Sprache zugunsten der Panther. Due Huskies konnten in vier Vierteln nicht eine einzige 3rd. Down Conversion zu ihren Gunsten entscheiden und waren dementsprechend auch weniger im Ballbesitz und kamen erst im letzten Spielabschnitt überhaupt zu einem Touchdown. Den Zustand beider Mannschaften kann man sich auch am Spieltagsroster ableiten, so standen i Hinspiel lediglich 37 Spieler im Kader der Hamburger, während die Düsseldorfer mit einem vollen 50-er Kader aus dem Vollen schöpfen konnten.

Für das Rückspiel im Rheinischen ist mit wenigen Überraschungen zu rechnen und es erscheint relativ unwahrscheinlich, dass die Huskies 26 Punkte werden aufholen können. Insofern sind die Panther klarer Favorit.

 

Link zum Livestream (Beginn 14:45)

 

 

Ravensburg Razorbacks vs. Stuttgart Scorpions, 07. Oktober 2018, 15:00 Uhr

Wie erwartet standen sich die Scorpions und Razorbacks in einem offensiven Shootout gegenüber, welchen das amtierenden GFL 1 Team am Ende recht deutlich für sich entschied. 72:34 schickten die Schwaben die Bayern wieder nach Hause. Zu Beginn des Spiels schienen die Scorpions klar überlegen, gerade die Passverteidigung der Razorbacks schien noch in der Kabine zu weilen und gingen mit einer 40:0 Führung in die Halbzeit. Da war das Spiel zwar schon weitgehend entscheiden, doch die Razorbacks kämpften sich zurück und verbesserten ihr Spiel in allen Bereichen und konnten die zweite Halbzeit noch 34:32 für sich entscheiden. Das zeigt, dass die Ravensburger mit den Stuttgartern Mitspielen können und lässt auch vermuten, dass sie einen beherzten Kampf im Rückspiel liefern werden. Es scheint gar möglich, dass sie das Spiel gewinnen werden, doch dürfte die Hypothek aus 38 Punkten Rückstand dann doch etwas zu groß zu sein um das Steuer noch final herumreißen zu können. Insofern steht Stuttgart schon mit einem Bein am rettenden Ufer des Klassenerhalts. Ravensburg muss sich sehr strecken und gerade deswegen ist ein hochklassiges Spiel mit erneut vielen Punkten zu erwarten. Die Vorfreude wird lediglich dadurch getrübt, dass es keinen Stream aus Ravensburg geben wird und der geneigte Fan sich auf das Radio und damit seine Ohren wird verlassen müssen.

Für das Einzelspiel ist Ravensburg mit einer Nasenspitze voraus Favorit.

 

Link zum Radio-Livestream (Beginn 14:55 Uhr)