DAZN - Der beste Sport für 9,90 €/mtl. + Gratismonat zum Testen

Huskies steigen sieglos ab


Sechzehn Spiele, sechzehn Niederlagen: Mit dieser Bilanz sind die Hamburg Huskies aus der Football-Bundesliga GFL abgestiegen.

Huskies steigen sieglos ab
Die sieglosen Huskies lassen die Köpfe hängen
Foto: Huskies

Im Relegationsrückspiel bei den Düsseldorf Panther kassierten die Hamburger am Samstag eine 21:34 (0:14/0:14/7:0/14:6)-Niederlage und müssen nach vier Jahren wieder in die GFL2.

Mit 27 Punkten hätten die Schlittenhunde das Spiel gewinnen müssen, um den ersten sportlichen Abstieg in ihrer Geschichte noch verhindern zu können. Doch nach einer chaotischen Anreise (der Mannschaftsbus steckte in einer Vollsperrung auf der A1 fest und kam erst eine halbe Stunde vor dem geplanten Kickoff an) zogen die Panther dem Erstligisten aus der Hansestadt, der die bisherigen GFL-Duelle gegen die Düsseldorfer alle gewinnen konnte, recht schnell den Zahn und lagen schon im ersten Quarter mit 14:0 in Führung. Die Huskies agierten dabei wie in eigentlich allen Spielen dieser Saison: Harmlos im Angriff und nicht griffig genug in der Defense. Dazu machte man sich das Leben durch persönliche Strafen selbst schwer. Erst in der zweiten Hälfte wachten die Huskies auf, da war das Spiel aber bereits entschieden. Die Punkte von Colby Goodwyn, Quentin Williams und Moritz Maack waren da nur noch Ergebniskosmetik. Somit gehen die Hanseaten mit der gleichen Bilanz (0 Siege) in die zweite Liga, wie vor zwei Jahren der heutige Gegner aus Düsseldorf, der zum 40. Jubiläum des Vereins den Aufstieg in die höchste deutsche Spielklasse feiert. Huskies-Headcoach Kirk Heidelberg: „Wir haben auf jeden Fall besser gespielt als in der ersten Partie, aber die Ausgangssituation war nach dem Hinspiel schon schwierig für uns. Dennoach bin ich stolz auf die Jungs, die nicht den Kopf haben hängen lassen, teilweise beide Wege gespielt und das bis zum bitteren Ende durchgezogen haben“.

 

Scores Huskies:

Colby Goodwyn #3 – 12

Quentin Williams #8 - 6

Moritz Maack #10 – 3