GFL Begegnungs-Vorschau Halbfinals


In den Viertelfinals konnten sich Schwäbisch Hall, Braunschwieg und auch Dresden souverän durchsetzen, im Sonntagsspiel allerdings entbrannte unter teilweise nahezu irregulären Wetterbedingungen ein wahrer Krimi zwischen Berlin und den Frankfurtern, dass die Hessen kurz vor Schluss mit einem Field Goal für sich entschieden. Diese Woche geht es nun um die die beiden Plätze im German Bowl.

GFL Begegnungs-Vorschau Halbfinals
Eurobowl 2018
Bild: C-Sportpics

 

Schwäbisch Hall Unicorns vs. Dresden Monarchs, 29. September 2018, 17:00 Uhr

Im ersten Spiel müssen die Dresden Monarchs die Reise in den Optima Sportpark zu Schwäbisch Hall auf sich nehmen. Das letzte Playoffduell gegen die Männer vom Kocher endete für die Monarchs mit einer26:35 Niederlage im Jahr 2016. Den letzte Auftritt in einem German Bowl konnten die Sachsen 2013 für sich verbuchen, damals unterlagen sie den Lions denkbar knapp 34 zu 35. Die erneute Teilnahme ist das ausgegebene Ziel des Teams von Ulz Däubner. Wenn man den Blick über die Roster der vier verbleibenden Mannschaften schweifen lässt, wird man feststellen, dass die Dresdener über den jüngsten Kader mit der wenigsten Playofferfahrung verfügen. Ein Kriterium, was gegen die abgezockten und effizienten Unicorns sicherlich auch eine Rolle spielen wird. Zieht man die Zahlen zu Rate, wird man feststellen, dass die Monarchs in allen Offensivstatistiken – mit Ausnahme des Laufes und der Scoring Offense – vor den Hallern rangieren. Während die Unicorns bei der Defense in allen Kategorien die Nase vorne haben. Insofern ist mit einem Duell zu rechnen, in dem die Monarchs weniger Punkte machen werden als ihr Durchschnitt und die Haller mehr fangen werden als sie es gewohnt sind. Gleichzeitig steht aber nicht zu vermuten, dass die Unicorns deutlich weniger Punkte in der Offense erzielen werden, da die Monarchs Verteidigung rein statistisch die schlechteste der noch im Wettbewerb verbliebenen Teams ist. Eine besondere Schwäche leisten sie sich gar in der Laufverteidigung, eine Position auf der sich die Haller just durch einen weiteren US Import verstärkten. Im Überblick leitet sich aus diesen Feststellungen ein eine Favoritenrolle für die Schwaben ab. Doch sollte man die Monarchs nicht schon vor Ende des Spiels abschreiben, gerade ein junges Team hat in einzelnen Spielen ein sehr großes Steigerungspotential.

 

Link zum Livestream (Beginn 16:45)

 

 

NewYorker Lions Braunschweig vs. Samsung Frankfurt Universe, 29. September 2018, 18:00 Uhr

Der Rekordmeister der seit Jahren solide arbeitet und sich Jahr um Jahr an der Spitze aller Tabellen und Statistiken hält, empfängt also wie im Vorjahr das ungestüme und von zahlreichen Auf und Abs begleitete Team aus Frankfurt. Vor just zwei Tagen mussten die Hessen die Nachricht des Abgangs ihres namensgebenden Hauptsponsors Samsung zum Ende dieses Jahres verkraften. Es ist also sehr wahrscheinlich, dass sie in der kommenden Spielzeit kleinere Brötchen werden backen müssen und somit viele Spieler um einen Traum kämpfen, den sie sich im Anschluss vielleicht für längere Zeit nicht mehr werden erfüllen können. Das Team von Headcoach Brian Caler hat im Verlauf der diesjährigen Saison bereits durch Moral, Kampfgeist und ein sehr starkes Wir-Gefühl auf sich aufmerksam gemacht, etwas was sicherlich in diesem Halbfinalspiel wertvolle Eigenschaften sein werden. Braunschweig liegt in allen Offensivstatistiken vor den Frankfurtern, während diese im defensiven Bereich von den Niedersachsen nicht zu schlagen waren. Dennoch liegen beide Teams immer sehr dicht beisammen, mit der Ausnahme des Laufspiels. Hier konnten die Lions einiges an Boden zwischen sich und den Konkurrenten bringen. Allerdings muss man auch dazu sagen, dass rein statistisch im Norden kein Team spielt, das eine derart starke Laufverteidigung aufweisen kann, wie die Universe und die Unicorns. In der anstehenden Begegnung steht dann der Beweis aus, ob dies tatsächlich an den extrem starken Verteidigungsreihen liegt, oder eher daran, dass die Position des Runningbacks im Süden weniger häufig durch einen US Import verstärkt wird und daher die Bedrohung geringer ist. Jedenfalls muss sich die Defense von Thomas Kösling mit dem statistisch besten Laufspiel der Liga messen, ein Duell auf das es zu achten gilt. Ebenso spannend wird es sein zu sehen, wie das bärenstarke Receiver Corps der Löwenstädter mit der Passverteidigung der Hessen zurechtkommt, sind dort doch immerhin drei Spieler mit US College Ausbildung aufgestellt, von denen zwei NFL Erfahrung haben.

Es fällt schwer im üblichen Tenor dieser Vorberichte einen Favoriten für das Spiel auszumachen. Auf der einen Seite hat Braunschweig bisher alle Duelle, davon eins diese Saison, gegen die Frankfurter gewonnen, auf der anderen Seite geht es für die Hessen gefühlt um mehr und sie dürften hungriger sein. Am Ende findet man für beide Mannschaften ähnlich viele Argumente, wie für den jeweiligen Gegner. Allerdings fiel Frankfurt in den vergangen Wochen immer wieder durch Fehler in den Special Teams auf. Wenn sie diese nicht abstellen können, wird es gegen den amtieren Vizemeister nicht reichen, wenn doch, ist alles möglich. In jedem Fall ist zu erwaten, dass das Team, das in der Lage ist 20 oder mehr Punkte zu erzielen, sich den Einzug ins Finale sichern kann.

 

Link zum Livestream (Beginn 17:30 Uhr)