Verregneter Eurobowl endet mit viertem Braunschweiger Triumph in Folge.


Samsung Frankfurt Universe unterliegt den New Yorker Lions Braunschweig denkbar knapp mit 19:20

Verregneter Eurobowl endet mit viertem Braunschweiger Triumph in Folge.
Eurobowl Champion 2018 New Yorker Lions Braunschweig
Foto: Amfoo

Im ersten Viertel war alles vorbereitet für einen tollen und spannenden Eurobowl Finalabend. Und

die „Men in Purple“ begannen mit der Offensive um direkt ein erfolgreiches erstes Zeichen zu setzen. Doch dieser Drive ging gehörig in die Hose. Runningback Andreas Betza verlor den Ball bei einem Laufspiel und die New Yorker Lions zeigten direkt warum sie das absolute Spitzenteam in Europa sind und holten sich ihren ersten Touchdown samt Extrapunkt und konnten somit auf 0:7 stellen.

Danach zeigten sich dann die dunklen Wolken am Himmel in ihrer vollen Härte. Blitz & Donner und Regen sorgten für eine 90-minütige Unterbrechung. Es wurde gebangt ob das Spiel überhaupt fortgesetzt werden konnte.

Nach dieser Pause schienen die Hausherren aber endlich im Spiel angekommen zu sein und konnten eine spektakuläre Defensivaktion zu einem Ballverlust der New Yorker bringen, um damit selber wieder in die Offensive zu gehen. Doch bereits der erste Wurf ging wieder in die Arme der Lions und das fröhliche Wechsel des Ballbesitzes ging weiter.

Zwei Minuten vor der Halbzeit zeigte sich die aufkommende Spielstärke von Universe dann endlich in Punkten. Erst ein 15 Yard Lauf von Andreas Betza und dann sorgte das identische Play für einen 50 Yard Touchdown Run von Justin Rodney. Der Extrapunkt war dann leider nicht erfolgreich und somit verkürzte man nur auf 6:7. Danach ließ die bärenstarke Defense von Universe keinerlei Aktionen mehr zu und sorgte selber für das nächste Highlight.

Unter eine Minute zu spielen und der Quarterback der Lions, Jadrien Clark, mit einer Interception direkt in die Arme von Kweishi Brown. Der junge Amerikaner, nahm sich den Ball und seine flinken Beine und sorgte mit seinem 45 Yard Run für den zweiten Touchdown für Universe an diesem langen Abend. Der Versuch durch einen weiteren Versuch zwei Punkte zu erzielen schlug dann fehl und Universe ging mit 12:7 in Führung und in die Halbzeit. Eine komplett neue Situation für die erfolgsverwöhnten Braunschweiger.

Und der zweite Durchgang beginnt dann mit einem Paukenschlag. Wieder ein Ballverlust der Braunschweiger und ein ganz früher Ballwechsel. Andrew Elffers beweist dann direkt wie mobil er unterwegs ist und den Ball selbst tragen kann. In einem wichtigen dritten Versuch geht er zur Seitenlinie und kann den Ball passgenau in die Arme von Receiver David Giron passen, der in der Endzone nur auf diesen Wurf wartet. Extrapunkt durch Max Siemssen ist auch gut und somit führt Universe das erste Mal deutlicher, mit 19:7 bei noch 7 Minuten im dritten Viertel.

Braunschweig rappelte sich dann aber auf. Sie probierten es durch langen Ballbesitz wieder zu alter Stärke und Selbstvertrauen zu finden. Und immer wieder suchte Jadrian Clark hierfür seine beiden Top Anspielstationen. Entweder Christian Bollmann oder Niklas Römer wurden gesucht und gefunden. Kurz vor der Endzone war es dann Runningback David McCants der den Ball übergeben bekam und sich außenvorbei in die Endzone warf. PAT durch Tobias Goebel war gut und Braunschweig konnte vier Minuten vor Ende des dritten Viertels auf 19:14 verkürzen.

Mit diesem Spielstand ging es dann auch in hochspannende letzte 10 Minuten vor 3122 Zuschauern und das um Mitternacht. Und Braunschweig war wieder lange in Ballbesitz und konnte sich Stück für Stück nach vorne arbeiten. Quarterback Jadrien Clark fand immer wieder Wege um die Defense vor schwere Arbeit zu stellen, diese glänzte aber auch immer wieder mit vielen Versuchen zu Raumverlust der Lions.

5:22min vor Schluss wurde die Aufholjagd der Lions dann belohnt. Zwei Mal der Quarterback der durch seine Line Spieler in die Endzone gebracht wird. Beim ersten Mal noch ohne Erfolg. Beim zweiten Mal klappte es dann. Der Touchdown zum 19:20 für die Lions und das so kurz vor dem Schluss. Die Lions gingen folgerichtig auf den Versuch zu zwei weiteren Punkten und scheiterten. Dadurch ging es mit 19:20 in die letzten Minuten des Spiels, Hochspannung pur.

Und Universe hatte nun alle Chancen in der eigenen Hand. Den Ball in den eigenen Reihen und die Uhr die unaufhaltsam heruntertickte. Erst war es George Robinson mit einem guten Catch und dann Tim Thomas der Universe weitere 15 Yards nach vorne brachte. 1:42min vor Schluss stand Universe dann 23 Yards vor der Endzone der New Yorker Lions Braunschweig.

Und nach drei erfolglosen Versuch entschied man sich den vierten Versuch zu kicken. Kicker Max Siemssen stand bereit und versuchte sich aus gut 35 Yards. Doch der Kick ging links neben das Gestänge und 53 Sekunden vor Schluss war die letzte Siegchance dahin.

Die Lions konnten das Spiel mit einem Punkt Führung und nach gut 4,5 Stunden Spielzeit und Regenunterbrechung abknien und zum vierten Mal in Folge den Eurobowl nach Braunschweig holen. Für Universe endete damit das zweite Spiel in Folge gegen den großen Konkurrenten aus dem Norden mit nur wenigen Punkten Unterschied. Erst die 23:21 Halbfinalniederlage in den Playoffs 2017 und nun ein Punkt in Eurobowl Finale. Knapper geht es nicht…

Glückwunsch nach Braunschweig, der vierte Erfolg in Serie verdient jeden Respekt.