DAZN - Der beste Sport für 9,90 €/mtl. + Gratismonat zum Testen

Lions unterliegen im Halbfinalkrimi gegen Universe


Zwei Verlängerungen waren notwendig, ehe das Team der Samsung Frankfurt Universe mit 17:20 (7:7; 3:0; 0:0; 0:3; 7:10), sich als Sieger des Halbfinals für den German Bowl qualifizieren konnte.  

Lions unterliegen im Halbfinalkrimi gegen Universe
Die Lions verloren in der Overtime gegen Universe
Foto: Fabian Uebe

Knapp 3.200 begeisterte Footballfans im Braunschweiger Eintracht Stadion sahen ein Play-Off Halbfinale zwischen den New Yorker Lions und den Samsung Frankfurt Universe, welches an Spannung kaum zu überbieten war.

Das Spiel war von Beginn an ein Kampf auf Augenhöhe, in dem besonders die Verteidigungsreihen beider Mannschaften, das Geschehen auf dem Feld bestimmten.

Die Gäste aus Frankfurt gewannen den Coint Toss und entschieden sich mit ihrer Defense das Spiel zu beginnen. Somit erhielt Lions Quarterback Jadrian Clark und seine Offense, zuerst das Angriffsrecht und gleich der erste Spielzug, ein Flea Flicker zwischen Runningback Christopher McClendon und Jadrian Clark, mit anschließenden Passversuch auf Jan Hilgenfeldt, sollte ein Wegweiser für den weiteren spannenden Verlauf der gesamten Partie sein. Beide Teams hatten von Anfang an Probleme, mit ihren jeweiligen Offensivabteilungen ins Spiel zu kommen. So endeten die ersten beiden Angriffsversuche jeweils mit einem Punt, bevor die New Yorker Lions in Person von Runningback Christopher McClendon, sich kontinuierlich Yard für Yard Richtung Frankfurter Endzone voran arbeiten konnten. Schließlich war es dem Routinier David McCants überlassen, nach einem 12 Yard Pass von Jadrian Clark, die Hausherren erstmalig mit 7:0 (PAT T. Goebel) in Führung zu bringen.

Doch die Gäste aus der Mainmetropole brauchten nicht lange, um den Gleichstand wiederherzustellen. Nachdem Kick-Off der Löwen und einem sehenswerten Return durch Frankfurts Fernando Lowery bis an die 47 Yard Linie der Braunschweiger, waren es zwei lange Pässe von Universe Spielmacher Andrew Elffers, die zum Ausgleich führten. Nach einem 25 Yard Pass von Andrew Elffers auf Sebastian Gauthier, war es Wide Receiver George Robinson, der mit einem 12 Yard Passfang das 7:7 (PAT M. Duis) für die Frankfurter erzielte. Nach dem Ausgleich folgte für beide Angriffsabteilungen eine mehr oder weniger lange Durststrecke ohne nennenswerte Erfolge, da die jeweiligen Verteidigungsreihen das Spielgeschehen kontrollierten. Zwar konnte die Samsung Frankfurt Universe, speziell durch ihren britischen Ballfänger Timothy Thomas, immer mal wieder auch größeren Raumgewinn erzielen, aber im Endeffekt reichten diese Einzelaktionen nicht aus, die Braunschweiger Defense gänzlich zu überwinden. So sorgten die ersten beiden Reihen der Verteidigung der Lions z.B. in Person von Patrick Finke, Roni Salonen oder den späteren Game MVP auf Seiten der New Yorker Lions, Linebacker Anthony Darkangelo, für starken Druck auf Frankfurts Quarterback Andrew Elffers und die Passverteidigung der Braunschweiger schirmte die Receiver der Universe nahezu perfekt ab.

Aber auch der Angriff der Lions hatte große Probleme gegen die aggressiv agierende Verteidigung der Gäste und so sprang zu Beginn des zweiten Spielviertels, lediglich ein sicher verwandeltes 44 Yard Fieldgoal von Tobias Goebel zum 10:7 für die Hausherren heraus.

Dieser Spielstand und die damit verbundene knappe Führung für die Braunschweiger sollte bis zur Halbzeit bestand haben, da die Frankfurter kurz vor der Pause ihrerseits, ein Fieldgoalversuch aus 47 Yard verschossen.

Auch nach der Pause änderte sich grundsätzlich für beide Angriffsabteilungen nicht viel. Raumgewinn zu erzielen viel schwer und besonders je näher man Richtung Endzone des Gegners kam, um so unmöglicher wurde es. So vergaben die Hessen ein weiteres Fieldgoal, dieses Mal aus 43 Yard Entfernung und die New Yorker Lions kamen lediglich mit Laufspiel über McClendon, McCants oder Clark selbst einige Yards voran. Für Punkte reichte dieses aber auch nicht. Somit ging es mit dem Spielstand von 10:7 und der nach wie vor knappen Führung für die Löwen, ins vierte und letzte reguläre Spielviertel.

Erneut starteten die Gäste einen Drive in Richtung Endzone der Lions. Runningback Joe Bergeron, Ballfänger Timothy Thomas und eine Strafe wegen zu späten Angriffs auf den Frankfurter Quarterback Andrew Elffers, brachten die Offense der Universe in Reichweite für einen weiteren Fieldgoalversuch.Diese Mal gelang dem Kicker der „Men in Purple“, Marius Duis, der Kick aus 43 Yard Entfernung zum 10:10 und dem erneuten Ausgleich des Spielstands.

Da bis zum Abpfiff beide Teams es nicht noch einmal schafften zu scoren, ging es nach 48 Minuten regulärer Spielzeit in die Verlängerung. In der Verlängerung erhielten beide Teams die Möglichkeit von der 25 Yard Linie zu scoren. Die New Yorker Lions gewannen den erneuten Coin Toss und entschieden sich dazu, erst ihre Defense auf das Feld zu schicken. Trotz der Kürze des Felds tat sich die Offensivabteilung der Universe nach wie vor gegen die starke Defense der Löwen schwer. Erst ein Pass des Frankfurter Spielmachers auf seinen besten Receiver Timothy Thomas und abschließend ein weiterer erfolgreicher Pass aus 12 Yards auf Sebastian Gauthier, brachten die Gäste aus Frankfurt erstmalig mit 10:17 (PAT M. Duis) in Führung.

Aber die New Yorker Lions hatten nun ihrerseits die Chance abermals auszugleichen und nutzten dieses auch aus. Jadrian Clark bereitete den Touchdown mit einem Lauf über 12 Yards vor, bevor Niklas Römer nach einem 9 Yard Pass vom Braunschweiger Spielmacher, zum 17:17 (PAT T. Goebel) ausglich. Es folgte die zweite und schließlich spielentscheidende Verlängerung.

In dieser Overtime begannen die Löwen mit ihrer Offensive und mussten die Angriffsbemühungen nach bereits nur zwei Spielzügen schon wieder beenden.Bei einem Passversuch auf Christian Bollmann, wurde der Ball von einem Spieler der Frankfurter abgefälscht und final von einem weiteren Verteidiger der Universe für seine Farben gesichert. Dieses Geschenk aus dem Turn over ließen sich die Gäste der Samsung Frankfurt Universe nicht nehmen. Mit Läufen von Joe Bergeron arbeiteten sich die Hessen bis an die 5 Yard Linie der Lions heran, ehe Marius Duis mit einem 22 Yard Fieldgoal das Spiel zum 17:20 beendete.

Damit zieht die Mannschaft der Samsung Frankfurt Universe von Head Coach Brian Caler erstmalig in ihrer Geschichte in den German Bowl ein und trifft dort am 13. Oktober im Friedrich-Ludwig Jahn Stadion in Berlin, auf die Schwäbisch Hall Unicorns. Die New Yorker Lions von Head Coach Troy Tomlin verlieren erstmalig seit 1996 wieder ein Halbfinale und beenden ihre Saison früher als geplant bzw. gehofft. Die Lions bedanken sich bei allen ihren Fans und Unterstützern in der Saison 2018 und freuen sich darauf euch auch im nächsten Jahr, wieder im Braunschweiger Eintracht Stadion begrüßen zu können!          

Scoreboard

07:00   12 Yard TD-Pass J. Clark auf D. McCants (PAT T. Goebel)
07:07   12 Yard TD-Pass A. Elffers auf G. Robinson (PAT M. Duis)
10:07   44 Yard Fieldgoal T. Goebel
10:10   43 Yard Fieldgoal M. Duis
10:17   12 Yard TD-Pass A. Elffers auf S. Gauthier (PAT M. Duis)
17:17     9 Yard TD-Pass J. Clark auf N. Römer (PAT T. Goebel)
17:20   22 Yard Fieldgoal M. Duis