DAZN - Der beste Sport für 9,90 €/mtl. + Gratismonat zum Testen

Rückblick und Vorschau am Jugendverbandstag


Am letzten März-Wochenende trafen sich die Vertreter der Jugendabteilungen von hessischen Vereine und des AFV Hessen in Frankfurt zum Jugendverbandstag.

Rückblick und Vorschau am Jugendverbandstag
Hessen Pride 2017
Foto: Hessen Pride

AFVH Präsident Robert Huber, der den erkrankten Carsten Dalkowski vertrat, begrüßte die Teilnehmer.

Christian Freund berichtet im Rückblick in seiner Funktion als stellvertretender Jugendobmann von einer schwierigen Saison 2017. Auf Grund der Ferien und der Wünsche aus den Vereinen wurden erstmals Spielpläne für die parallel laufenden Ligen der U19 und U16 entzerrt. Das Ziel war einen Spielebtrieb von Ostern bis September an zubieten. Am Ende kam es zu mehreren Spielausfällen. Einige Mannschaften meldeten sich aus dem Spielbetrieb ab und eine U17 Liga im Herbst fiel sogar komplett aus. Die anwesenden Auswahltrainern führten den Spielplan als einer der Gründe für das schlechte Abschneiden der Jugendauswahl 2017.

Für 2018 wird es im Herbst nur eine kurze U17 Saison geben. Die anderen fünf Ligen in U19 und U16 werden Mitte April beginnen und nicht künstlich gestreckt. Aber auch der neue Plan wird einige Vereine vor Herausforderungen stellen.

Die Zusammenarbeit mit Christian Freund als zuständigem Leistungssportdirektor wird für 2018 trotz dem schlechten Abschneiden der U17 Landesauswahl, die beim B-Turnier vor heimischer Kulisse nur der letzte Platz erreichte. Vakante Positionen im Bereich der Trainer werden in den nächsten Tagen ausgeschrieben. Neu mit dabei bei der Jugendauswahl Hessen Pride sind Thomas Gehbauer (Darmstadt Diamonds) als neuer Scout der Hessenauswahl mit Schwerpunkt Talentsichtung sowie Mattes Hamann (Rodgau Pioneers), der den Organisationsstab unterstützen wird. Beide wurden im Rahmen des Jugendtages vorgestellt. Der AFV Hessen wünscht beiden viel Erfolg bei Ihnen neuen Aufgaben.

In einer konstruktiven Diskussion haben Vereine und Verband Wege gefunden, die Auswahl wieder für junge Athleten interessant zu machen. Vor allem die Scheu vor Neuem muss genommen werden während gezielte Vorgaben es den Vereinen einfacher machen soll Spieler direkt in die Auswahl zu schicken. Das Sichten der Talente der Jahrgänge 2003-2001 beginnt in der Mitte April beginnenden Saison.