Erfolgreiche Kooperationsgespräche der CFL und GFL


Die CFL und GFL haben in Toronto eine strategische Partnerschaft beschloßen. Die beiden Ligen möchten eng zusammenarbeiten, um American Football weiter wachsen zu lassen.   

Erfolgreiche Kooperationsgespräche der CFL und GFL
Robert Huber und Randy Ambrosie
Foto: AFVD

Die Canadian Football League (CFL) und die German Football Liga (GFL) haben vereinbart, eine langfristige strategische Partnerschaft zu schließen, um American Football in beiden Ländern auszubauen, wie heute bekannt wurde.

"Unser Ziel ist es, den Sport zu fördern und Spielern dabei zu helfen, ihre Fußballträume zu leben", sagte Robert Huber, Präsident des American Football Verband Deutschland (AFVD).

Diese Vereinbarung ist der Erfolg von zwei Tagen der Diskussion und des Informationsaustauschs in Toronto, der größten Stadt Kanadas, dem Sitz des CFL.

"Wir werden unsere Ressourcen teilen, um uns gegenseitig auf der Football - und Business-Seite unserer beiden Ligen zu unterstützen", sagte Randy Ambrosie, Kommissar der CFL.

In einem ersten Schritt werden im März dieses Jahres ausgewählte GFL-Spieler in das National Combine der CFL aufgenommen, bei dem bereits die besten kanadischen Interessenten von U Sports oder kanadischen Universitätsfußball, der Canadian Junior Football League (CJFL) und der National Collegiate Athletic Association ( NCAA).

"Die Arbeit daran wird sofort beginnen", sagte Ambrosie. Die beiden Ligen diskutierten auch über die Entwicklung besserer Wege für mehr junge kanadische Spieler, die nach dem Ende ihrer Universitäts- oder Juniorenfootballkarriere in Deutschland weiterspielen möchten. Und auch über die Möglichkeiten für talentierte deutsche Footballer, sich im kanadischen Universitätssystem eine Ausbildungs - und Spielgelegenheit zu verschaffen. 

Die Canadian Football League hat neun Mannschaften, die weithin als die beste Liga der Welt außerhalb der USA anerkannt sind. Ihr Meisterschaftsspiel bestimmt den Sieger des seit 1909 ausgetragenen Grey Cup.

In der German Football League spielen 16 Teams in zwei verschiedenen Gruppen, dabei kommen die besten 8 in die Playoffs um den German Bowl.

Der AFVD befindet sich auf einer guten Entwicklung mit über 500 Klubteams und 65.000 Mitgliedern. Damit ist Deutschland in Europa führend. "Wir sind zuversichtlich, dass diese Partnerschaft in beiden Ländern sowohl für die Ligen als auch für den American Football von Vorteil ist", sagte Carsten Dalkowski, Vorsitzender der German Football League (GFL).

Die kanadische Liga hat eine Mission in Angriff genommen - Ambrosie nennt sie CFL 2.0 -, um ihre internationale Präsenz, ihren Talentpool und ihre Geschäftschancen zu erhöhen und gleichzeitig das Spiel in Kanada und auf der ganzen Welt auszubauen.

In Mexiko wurde kürzlich eine Kooperation und eine Partnerschaft mit der Liga de Futbol Mexicano Profesional (LFA) besprochen. Ambrosie hat nächste Woche weitere Termine mit anderen Ligen in ganz Europa.

"American Football wird in über 30 Ländern gespielt und entwickelt sich positiv", sagte Ambrosie. „Wir alle sind diesem großem Sport verpflichtet, unseren Athleten und den zahlreichen