US Defense Tackle für die Pirates


Sein Name ist House. Tyler House. Und bald wagt er den Sprung über den großen Teich.

US Defense Tackle für die Pirates
Tyler House, Neuzugang Elmshorn Fighting Pirates
Foto: McKendree University

Nach dem Ende seiner College-Zeit an der McKendree University (US-Bundesstaat Illinois) und einem Abschluss in Öffentlichkeitsarbeit kommt der 24-Jährige zu den Elmshorn Fighting Pirates

um in der kommenden Zweitliga-Saison die Defensive der Krückau-Footballer zu verstärken. House – so auch sein Spitzname – ist als Defensive Tackle aktiv und stürzt sich aus nächster Nähe voller Inbrunst zu Beginn eines jeden Spielzugs auf die gegnerische Offensive.
 
Ursprünglich stammt House aus Los Angeles, zuletzt wohnte er in Maryland. Zunächst spielte er im Team der Glenelg High School und trat anschließend für das renommierte Wagner College (NCAA D1) und seine Alma Mater McKendree University (NCAA D2) an. „In meiner Familie gibt es bisher keine professionellen Footballspieler. Mein Vater Trin hat Baseball und Football gespielt. Er war für ein paar Jahre in der Minor League unterwegs“, sagt House, der 2016 für seine zahlreichen Tackle und Quarterbacksacks zum zweiten Mal in Folge Auszeichnungen erhielt. „Mein schönster Karrieremoment war bisher, die Unterschrift unter mein Sportstipendium zu setzen“, erklärt House, der zum ersten Mal in Europa unterwegs ist. „Um ehrlich zu sein, weiß ich nicht viel über Deutschland. Ich weiß aber, dass es mir jede Menge Möglichkeiten bietet und ich freue mich alles zu entdecken“, freut sich der US-Amerikaner.
 
Auf dem Feld hat Tyler House schon klare Vorstellungen davon, in welche Richtung es gehen soll: „Mein Hauptziel ist es, zu beweisen, dass ich einer der besten Defense Lineman Deutschlands sein kann.“ Und wenn er mal Lust haben sollte, einen alten Freund zu treffen, müsste er „nur“ eine Reise nach Sachsen antreten. Mit A.J. Wentlant hat ein guter Kumpel beim Erstligisten Dresden Monarchs unterschrieben. Mit Runningback Khairi Dickson steht bisher ja auch schon ein weiterer Landsmann im Elmshorner Team. 
 
Bei den Elmshorner Verantwortlichen ist die Freude, House nach Elmshorn gelotst zu haben, groß. „Tyler ist eine imposante Erscheinung und bringt mit eine Größe von 1,90 Meter und 140 Kilo Gewicht das Gardemaß für seine Position mit“, sagt Pirates-Sportdirektor Max Paatz und fügt an: „Trotz seiner Größe ist er extrem schnell und athletisch. Das wird uns mächtig Spaß und den Gegnern ordentlich Kopfschmerzen bereiten.“ Headcoach Jörn Maier lobt den Neuzugang als „technisch hervorragenden Spieler, der unserer Defensive Line weitere Stabilität verleiht“. Darüber hinaus habe House „ausgezeichnete Pass-Rush-Qualitäten“, so der Trainer. Gegnerische Quarterbacks sollten also gute Mitspieler mitbringen, um durch House nicht zu sehr in die Bredouille zu kommen. 
 
Doch nicht nur sportlich sieht er den zweiten Importspieler als Gewinn: „Tyler ist ein super Typ und wird bei uns sehr gut in das Team und den Verein passen. Ich freue mich auch auf seine Impulse für unsere Jugendteams.“ Fast schon traditionell werden Akteure aus dem Mutterland des Footballs in die Trainingsarbeit bei den jungen Piraten eingebunden.
 
 
News Ticker

Yesterday, 12:24 Kuba im 3. Rebel Jahr
Friday January 19, 17:09 Lettischer Hüne verstärkt die Universe DLine
Friday January 19, 12:21 Rückkehr zu den Dukes
Thursday January 18, 09:31 Der erste Neuzugang 2018 für die Offense
Thursday January 18, 09:24 Noch ein Linebacker für die Dukes
Thursday January 18, 09:21 Strahlende Kinderaugen in Wiesbaden

Mehr anzeigen...