Unicorns ganz vorne in der GFL-Statistik


Das Ende der regulären Saison wird gern genutzt, um sich alle 16 GFL-Teams im statistischen Vergleich anzuschauen.Dabei sind die ungeschlagenen Unicorns führend.

Unicorns ganz vorne in der GFL-Statistik
Die ungeschlagenen Schwäbisch Hall Unicorn führen in den Statistiken
Foto: Manfred Löffler

Nicht überraschend stehen unmittelbar vor Beginn der Playoffs die Schwäbisch Hall Unicorns als einziges bisher ungeschlagenes Team an der Spitze vieler Kategorien.

Niemand hat mehr Punkte pro Spiel als die Unicorns (39,9) erzielt , nur ein Team steht bei den zugelassenen Punkten vor den Haller Verteidigern, die ihren Gegnern 11,6 Punkte pro Spiel gestatteten, nämlich Frankfurt Universe (10,2). Überhaupt stehen in den meisten Defensiv-Kategorien Hall und Frankfurt auf den ersten beiden Plätzen.

Besonders bemerkenswert ist Platz 1 der Unicorns bei der Run Defense (24,9 Yards pro Spiel), denn noch nie gab es in der GFL seit der offiziellen Einführung von Statistiken 2007 einen besseren Wert. Bei den zugelassenen Yards in der Pass Defense stehen die Haller zwar nicht ganz vorn (Platz 4 mit 176,4 Yards pro Spiel), dafür sind sie aber sowohl bei den Interceptions (29) als auch bei den Sacks (42) absolute GFL-Spitze.

Dass auch die Special Teams der Einhörner ein hervorragendes Jahr haben, lässt sich daran ablesen, dass sie sowohl bei Kickoff Returns als auch bei Punt Returns die Liga in den durchschnittlich erzielten Yards anführen. Eine besonders wichtige Kategorie für das Gesamtteam ist der Turnover Margin, also die Differenz zwischen den eroberten und den verlorenen Bällen. Und auch hierbei sind die Unicorns mit einer Bilanz von plus 17 GFL-Primus.

Bei den Individualstatistiken glänzen die Haller Footballer nicht im gleichen Maß, was aber nicht negativ bewertet werden muss. So taucht unter den Top 10 Ballträgern und Passempfängern kein Unicorn auf, weil die Bälle in der Haller Offense eben auf mehr Spieler verteilt werden als bei anderen Teams.

Ähnlich sieht es bei der individuellen Tackle-Statistik aus, wo unter den Top 50 mit Nick Alfieri (Platz 15) nur ein einziger Vertreter der besten Laufverteidigung der GFL auftaucht, weil eben noch 13 weitere Unicorns-Abwehrspieler jeweils mehr als 20 Tackles geschafft haben. Die Haller Dominanz schlägt sich aber bei den Tackles für Raumverlust nieder: Alle drei Stammspieler der Defense Line der Unicorns (Devin Benton, Alexander Kreß und David Bada) sind hier in den Top 10 zu finden. Und einen Spitzenplatz bei den Individualstatistiken schaffen die Haller Verteidiger dann doch noch: Kein GFL-Spieler hat so viele Pässe abgefangen wie Raheem Wilson, dem dies acht Mal gelang.

Wer sich die GFL-Statistiken genauer anschauen will, findet diese im Internet unter www.stats.gfl.info.

All about american football Buch
Besuche uns auf Facebook