Passiert das Wunder von Hanau ?


Ein Footballwunder ist für Hanaus Footballhornissen am Sonntag Pflicht. Im eigenen Stadion treffen die Hornets im Relegationsrückspiel auf die Neuwied Raiders. Kick off ist wegen einer eventuellen Verlängerung der Partie bereits um 14 Uhr im Hanauer Herbert-Dröse-Stadion.

Eric Deffenbaugh verhindert mit seiner zweiten Interception einen Touchdown
Interception von Eric Deffenbaugh
Foto: Blurred-Pics

Mit 19:00 mussten sich die Hornets am vergangenen Sonntag beim ersten Spiel geschlagen geben. Jetzt muss Hanau mindestens 20 Punkte erzielen und zu Null spielen um den Verbleib in der Oberliga noch zu sichern. „Es gab einmal das Wunder von Bern jetzt werden wir am Sonntag das Wunder von Hanau zeigen“, ist Hornetspressesprecher Achim Korn vom Klassenerhalt der Hornissen überzeugt.

Der erste Touchdown von Neuwied war ein verpatzter Longsnap. Bei den anderen beiden Touchdowns haben wir Neuwied in unserer eigenen Red Zone in Ballbesitz gebracht. Wir waren nach dem ersten Touchdown zu nervös und hatten Angst weitere Fehler zu machen. Das war unser Problem“, bringt Headcoach Richard Nelson die Niederlage vom letzten Wochenende auf den Punkt. „Football findet auch zu einem Großem Teil im Kopf statt und mental waren wir die komplette erste Halbzeit angeschlagen in der zweiten Halbzeit setzte dann Besserung ein aber wir haben kein Kapital daraus geschlagen. Hätten wir noch einen oder zwei Toouchdowns erzielt wäre die Ausgangssituation bestimmt besser aber auch mit dem 19:00 Rückstand im Kreuz haben wir noch die Möglichkeit das Ding aus eigener Kraft zu schaukeln."

In welcher Besetzung die Hornets am Sonntag auflaufen werden konnte Nelson noch nicht sagen: „Wir haben einige angeschlagene Spieler wer am Ende spielen wird oder spielen kann wird sich erst im Abschlusstraining zeigen“, so die Hanauer Oberhornisse.

Für das bevorstehende Spiel der Spiele müssen die Hornets auf jeden Fall die Köpfe frei bekommen: „Was passiert ist ist passiert. Die Zukunft können wir gestalten und das werden wir am Sonntag tun. Die Jungs sind jetzt heißer denn je. Wir sind bereit über unsere Schmerzgrenze zu gehen und das unmöglich erscheinende werden wir möglich machen“, nimmt die Coachingcrew der Hornets das Team in die Pflicht.

Gerade in der Offense haben wir einige hoffnungsvolle Talente bei denen ich davon ausgehe dass sie sich am Sonntag entsprechend in Szene setzen werden“, unterstreicht Offense Coordinator Patrick Chytil.

Eines ist auf klar: Am Sonntag erwartet die Hornets ein ganz schwerer Gang. Zwar gewannen die Raiders während der Punkterunde keine einzige Begegnung konnten aber in allen Partien Punkte erzielen. Der Hanauer Offenseknotzen muss endlich platzen: „Ich bin einmal ganz ketzerisch und sage Neuwied wird maximal zwei Touchdowns erzielen wenn wir 35 Punkte machen also 5 Touchdowns mit Extrapunkten dann steht in der Endabrechnung ein 35:31 – eine verdammt schwere Nummer aber durchaus machbar“ zeigt sich Pressesprecher Korn für den Sonntag optimistisch.

All about american football Buch
Besuche uns auf Facebook