Monarchs dominieren in Köln


Die Dresden Monarchs liefern sich beim Auswärtsspiel in Köln mit den gastgebenden Crocodiles eine wahre Punkteschlacht.

Monarchs dominieren in Köln
Cologne Crocodiles vs Dresden Monarchs
Foto: BK-Foto Sportbilder

Die Sachsen behielten dabei bei hochsommerlichen Temperaturen vor gut anderthalb tausend Fans verdient mit 27:58 die Oberhand (0:20/7:21/14:7/7:10).
 
Dieser Auswärtssieg war enorm wichtig. Nach der ärgerlichen Niederlage gegen Vizemeister Braunschweig waren die Cologne Crocodiles ein ziemlich unangenehmer Gegner. Weil schwer berechenbar. Nach fünf Siegen und einem Unentschieden hatte Köln vergangene Woche erst die erste Niederlage einstecken müssen. Bei den Berlin Rebels musste man sich mit 13:34 geschlagen geben. Aber wie stark sind diese Krokodile wirklich? Kamen die Siege doch bisher vor allem gegen Teams aus der unteren Tabellenhälfte. Um im Rennen um den begehrten zweiten Tabellenplatz Schritt halten zu können musste für die Monarchs ein Sieg her. Und Dresden begann druckvoll. Schon im ersten Viertel legten die Sachsen mit drei Touchdown vor. Glen Toonga machte mit starkem Lauf den Anfang. Wenig später legte Widereceiver Brice Coquin nach kurzem Pass von Quarterback Trenton Norvell nach. Und Touchdown Nummer Drei erzielte Mike Schallo (PAT Nr.1 nicht gut, 2&3 gut Florian Finke 0:20).
 
Das war schon eindrucksvoll. Köln schien zunächst so gar nicht ins Spiel zu finden. Das änderte sich im zweiten Viertel. Kölns Defense schien sich so langsam auf den Angriff der Monarchs einzustellen und setzte seinerseits mit seinem Angriff um Spielmacher Bradley Strauss Akzente. Dennoch dauerte es bis reichlich drei Minuten vor der Halbzeitpause, eh die gut anderthalb Tausend Fans in Köln den ersten Touchdown ihres Teams bejubeln konnten. Bradley Strauss mit einem Traumpass in die äußerste linke Ecke der Endzone wo Olaf Fries fangbereit steht und zupackt (PAT Noah Plöttner 7:20). Und die Antwort der Monarchs? Ähnlich stark und spektakulär wie im Heimspiel gegen Kiel Ende Mai. Drei wilde Minuten reichten um nochmal ordentlich Punkte aufs Scoreboard zu bringen. Zunächst erhöhte Mitchell Paige auf 7:27 (PAT Finke). Dresdens anschließend stark, Köln musste sich nach nur drei Versuchen wieder vom Ball trennen. Was folgte war erneut ein großer Moment von Paige, der den Kölner Punt bis an deren 30 Yard Linie zurücktragen konnte. Von dort war der Weg nicht mehr weit - Mike Schallo prompt mit seinem zweiten Touchdown (PAT Finke 7:34). Und immer noch war gut eine Minute zu spielen. Wieder riskierte Köln viel, musste sich aber erneut schnell wieder vom Angriffsrecht trennen. Noch eine Chance für Dresden - und Glen Toonga lief über mehr als das halbe Feld zum nächsten Touchdown! Halbzeitstand 7:41!
 
Was für ein überzeugender Auftritt der Monarchs bis hierhin. Vor allem: was für eine Kaltschnäuzigkeit in diesen letzten drei Minuten? Doch Köln hatte keineswegs vor dieses Spiel zur Halbzeit abzuschenken. Die Motivation, der Wille, mit dem die Gastgeber aus der Pause kamen nötigt absolut Respekt ab. Die ersten Minuten in Durchgang Zwei gehörten ganz ihnen. Schnell stiefelten sie übers Feld. Den fälligen letzten Schritt ging dann Theo Groenendaels: Touchdown Köln zum Anschluss 14:41 (PAT Plöttner). Und das war nicht alles! Dresden kam nicht in Tritt, gab den Ball zügig wieder ab und musste wenige Augenblicke später den nächsten Kölner Touchdown zulassen. Dominic Groene mit einem spektakulären 97 Yard Catch and Run zum 21:41  (PAT Plöttner). Sollte da wirklich noch was gehen? Wackelte Dresden? Die kamen erneut zu Punkten, allerdings in dieser Situation durchaus unter tätiger Mithilfe der Kölner Verteidigung. Passbehinderung kurz vor der Endzone - Strafe gegen die Hausherren - und Dresden sagte Danke: Touchdown Mitchell Paige nach kurzem Pass von Trenton Norvell (PAT Finke 21:48). Ein letztes Mal wurden die Seiten gewechselt. Und Köln legte noch einmal nach: diesmal behielt Quarterback Strauss den Ball und lief selbst in die Endzone (PAT geblockt 27:48). Doch Dresden konnte wieder schnell antworten. Zu schnell: Kick Off Köln, Paige nimmt den Ball noch in der eigenen Endzone auf und läuft unbedrängt bis zum andern Ende des Spielfeldes. Erneut Touchdown, erneut der sichere Florian Finke, Spielstand 27:55.
 
Sollten sich die Crocodiles noch ein letztes Fünkchen Hoffnung bewahrt haben, dann erlosch das nur wenige Augenblicke später. Jan Weinreich hatte für den Moment die Geschäfte als Spielmacher übernommen, doch sein Pass landete zuerst an den Fingerspitzen von Dresdens Tim Weidner und von da in den Händen von Verteidiger Jonas Gacek. Dresdens Ball, Florian Finke erhöhte den Vorsprung Sekunden später mit einem Fieldgoal über reichlich 30 Yard auf 27:58. In den letzten Minuten wechselten dann beide Mannschaften kräftig durch. Damit lief die Uhr aus und Dresden konnte sich erschöpft aber siegreich auf die Heimreise machen. 
 
Ein Heimspiel noch, dann ist auch bei den Monarchs Sommerpause. Diesen Sonntag 8. Juli 2018 empfängt Dresden das Tabellenschlusslicht, die Hamburg Huskies. Kickoff im Dresdner Heinz-Field ist 15 Uhr, Tickets erhältst du unter: https://goo.gl/ur8UqA