DAZN - Der beste Sport für 9,90 €/mtl. + Gratismonat zum Testen

Interview mit neuem Universe Vorstand Landsiedel


Der neue Universe Vorstand Alexander Landsiedel im Interview zu seiner Person und der lila Zukunft:

"Unser Motto ist dabei nur das auszugeben, was wir zuvor auch erwirtschaftet haben."

Interview mit neuem Universe Vorstand Landsiedel
Alexander Landsiedel, Vorstand Frankfurt Universe
Foto: privat

Hallo Alex, die Fans kennen dich bisher als Organisator vom Tailgating und als Moderator aus dem Universe Forum und jetzt auch als Präsident, eine steile Karriere! Glückwunsch.

Hallo auch Dir, vielen Dank für die Glückwünsche.

Es ist sicherlich ein großer Schritt auf den ich mich da eingelassen habe. Seien wir ehrlich, ich glaube nicht, dass ich auf dem jetzigen Stand alles überblicke, was da noch auf mich zukommen wird ? Insofern hat die Entscheidung auch einiges an Mut gekostet. Es will sich aber nicht wirklich ein Gefühl dafür einstellen, dass ich jetzt Glückwünsche entgegennehmen sollte. Was habe ich bisher geleistet? Ich glaube die Glückwünsche wären dann angebracht, wenn ich in einem oder zwei Jahren an einem Punkt bin, an dem sich immer noch eine Mehrheit hinter mir versammeln würde. Wir sind aber ein sehr starkes Team, das sich gegenseitig ergänzt und das zusammen gute Chancen hat etwas zu bewegen.

 

Wie kamst du zum American Football und zur Universe?

Ich glaube man könnte sagen ganz klassisch. Ich war 2005 mit einem Freund bei der Galaxy und war sofort infiziert und habe fortan kaum ein Spiel mehr verpasst. Mit Gründung der Universe war ich dann auch von Beginn an mit Dauerkarte dabei und wirklich engagieren tue ich mich seit 2017.

 

Hast du bereits Erfahrungen in der Vorstandsarbeit aus anderen Vereinen / Organisationen?

Ja. Ich bin seit 2012 Leiter der Abteilung Volleyball und Turnratsmitglied bei der Turngemeinde Bornheim 1860 e.V.

 

Was machst du beruflich, bleibt da genügend Zeit für solch eine anspruchsvolle Aufgabe?

Ich bin freiberuflicher Personal- und Unternehmensberater. Der Vorteil ist, dass ich keinen strikten Zeitplan habe und alles selber organisieren kann. Angenehm an unserem Vorstandsteam ist auch, dass alle zu unterschiedlichen Zeiten immer mal wieder Lücken haben, sodass wir vieles mit Flexibilität lösen können. Zusätzlich dazu ist niemand im Team, der oder die nicht auf anderen Posten mal einspringen könnte, sodass, auch wenn doch mal jemand ein paar Tage partout nicht kann, die Arbeit nicht liegen bleibt oder Gefahr läuft, sich aufzustauen.

 

Jetzt zur eigentlichen Vorstandsarbeit, was sind jetzt deine dringendsten ersten Aufgaben?

Da ist ganz klar die Lizenz zum Spielbetrieb der GFL zu nennen und somit Gespräche mit dem AFVD. Ebenfalls müssen wir möglichst bald mit allen Teams und Coaches im Verein zusammen kommen und eine Richtung für die Jugend- und Ausbildungsarbeit aufsetzen. Zu letzt schwebt über allem noch wie ein dunkler Schatten die Insolvenz der Betriebsgesellschaft, bezüglich der wir in den kommenden Wochen auch den Grundstein legen wollen, dass ein Ende absehbar wird.

 

Im Forum bist du nicht nur Moderator, sondern bei einigen hitzigen Diskussionen auch schon als Mediator aufgefallen. Traust du dir zu, die Anhänger des unterlegenen Back to the Fans Projektes jetzt für die Universe wieder mit ins Boot zu holen?

Um ganz ehrlich zu sein, sehe ich sie nicht außerhalb des Bootes. Wir haben auch nach der offiziellen Beendigung unserer Sondierungsgespräche nie aufgehört miteinander zu sprechen. In vielen Belangen waren und sind wir uns auch einig. Es ging lediglich darum, dass die einzelnen Kandidaten nicht in die Situation kommen wollten ein Konzept umsetzen zu müssen, hinter dem sie nicht voller Inbrunst stehen. Das war auf beiden Seiten gleich. Jetzt ist das klar geregelt und jeder von uns hat die gleiche Leidenschaft für Verein und Team und somit denke ich werde ich nicht viele Anstrengungen unternehmen müssen um von dieser Seite die benötigte Hilfe zu erfahren. Es geht um die Universe und nicht um persönliche Egos.

 

Bei der Mitgliederversammlung gab es zum Thema Stadionmiete sehr unterschiedliche Informationen. Angeblich hätte Tilmann Engel das für umsonst hinbekommen, andere sprachen von einer reduzierten Miete von 10.000,- Euro pro Spiel, wieder andere gingen davon aus, das Herr Rittmeister bereits einen Vertrag für 25.000,- unterschrieben hat, was stimmt denn nun?

Es gibt nach meinem aktuellen Kenntnisstand einen Vertrag für die PSD Bank Arena 2019. Die Details müsstest Du allerdings mit Herrn Rittmeister besprechen, die kenne ich nicht. Wir als Vorstand organisieren den Verein, der Stadionvertrag ist Sache der FUB. Ich kenne grobe Richtwerte und daher kann ich nur sagen, dass mir eine Summe von 25.000€ für die gesamte Saison zu günstig erscheint und für ein Spiel sicherlich zu teuer, als dass wir es uns leisten könnten. Je nachdem auf was die Frage abzielte.

 

Wie sollen diese Kosten bezahlt werden, was kann in einen neuen Kader investiert werden, gibt es bereits neue Sponsoren?

Auch hier muss ich zu konkreten Zahlen und dem Stand von Verhandlungen wieder an die FUB verweisen. Wir haben auf der Mitgliederversammlung an einem Engagement interessierte neue Sponsoren präsentieren können. Natürlich ist das aktuell alles hypothetisch, da niemand vor vergangenem Samstag eine offizielle Position bekleidete und somit (Vor-) Verträge abschließen konnte. Wir sind aber zuversichtlich, dass wir 2019 einige neue Sponsoren und Partner präsentieren können. Grundsätzlich haben wir uns, im Vergleich zu den Vorjahren, für ein sehr kostengünstiges Modell entschieden. Wir haben dabei die Möglichkeit entsprechend konkreter Sponsoren- oder Zuschauereinnahmen das Budget für Kader und anderes Schritt für Schritt zu erhöhen. Unser Motto ist dabei nur das auszugeben, was wir zuvor auch erwirtschaftet haben.

 

Wäre es nicht möglich, den Investor, der hinter Tilmann Engels Kandidatur stand, auch für euch zu gewinnen?

Für diese Frage wäre vermutlich Tilman Engel der richtige Adressat. Grundsätzlich ist das Konzept eines Investors aber eins, dessen bester Freund ich nicht bin. Ein Investor will immer auch eine Rendite - sonst wäre es kein Investment - und damit uns von einzelnen Personen abhängig zu machen haben wir in Frankfurt eher schlechte Erfahrungen gemacht. Und das sage ich ohne den Investor zu kennen, also ohne, dass mein Zweifel personenbezogen ist.

 

Wie soll das Problem der geprellten Dauerkartenkäufer gelöst werden, wird da zwischen Mitgliedern und Nichtmitgliedern unterschieden?

Einen Unterschied bei der Preisgestaltung der Dauerkarten für Vereinsmitglieder und denen die es nicht sind hat es bei Universe immer schon gegeben und es ist auch der Standard in der deutschen Sportlandschaft. So ist beispielsweise auch für Mitglieder von Eintracht Frankfurt eine Dauerkarte für die Fussball Bundesliga günstiger als für nicht Mitglieder. Die Ermäßigung von 50% für Vereinsmitglieder wurde ja bereits bekannt gegeben. Wir besprechen aktuell auch Möglichkeiten für alle Käufer, die 2018 auf ihren gekauften Karten sitzen geblieben sind. Da gibt es aber noch keine Variante die spruchreif wäre. 50% für alle wird unser Budget aber mit Sicherheit nicht hergeben.

 

Wie wollt ihr das verlorengegangene Vertrauen bei Fans, Geschäftspartnern und Sponsoren wiedergewinnen?

Wenn die dringendsten Dinge erledigt sind (siehe Frage fünf), werden wir uns diesem Thema als nächstes widmen. Hier planen wir auch Fans und Mitglieder in die Ideenfindung und Konzeptionierung einzubinden.

 

Die Trainer Bambuch und Spear sind bereits weg, wie geht es mit den restlichen Trainern, speziell mit Caler und Kösling weiter?

Coach Bambuch und Coach Spear haben gute und nachvollziehbare Gründe für Ihren Abgang benannt. Beide haben die Möglichkeit sich in Bad Homburg bzw. Marburg weiter zu entwickeln und mehr Verantwortung zu bekommen und zu übernehmen. Obendrauf sind beide Teams sehr ambitioniert und sportlich erfolgreich. Ich kann die Entscheidung nachvollziehen und wünsche den beiden nur das Beste. Umso wichtiger wird die Rolle von Offense und Defense Coordinator. Mir sind keine Gründe bekannt warum die FUB nicht mit beiden weitermachen sollte.

 

Was wird Walter Sill zukünftig machen? In der schwierigsten Phase, als der gesamte Universe Vorstand auf Tauchstation gegangen war und die gesamte Saison zu kippen drohte, hielt er den Laden und die Kommunikation am Laufen. Wird er auch zukünftig eingebunden sein?

Walter war im Endeffekt der Urheber des Personenkreises aus dem sich Kickoff 19 entwickelt hat und dementsprechend ein sehr wichtiger Baustein. Er sagte mir, dass er aktuell mit der Situation sehr zufrieden ist und Vertrauen zum aktuellen Vorstand und den potentiellen Geschäftsführern der FUB habe. Dementsprechend wird er sich nun wieder auf seinen Team-Posten als Equipment Manager konzentrieren und den Rest anderen überlassen.

 

Gerade um Daniel Zeidler, den ihr als Co-Geschäftsführer auserkoren habt, ranken sich einige Gerüchte. Da heißt es, er wäre am Niedergang der Frankfurt Knights, der Aschaffenburg Stallions und den Rüsselsheim Razobracks beteiligt gewesen. Gerade den sehr kurzfristigen Rückzug der Razorbacks aus der GFL nur wenige Wochen vor Saisonbeginn nehmen ihm immer noch einige übel. Wie stehst du dazu und ist Daniel Zeidler aus deiner Sicht in dieser schwierigen und sensiblen Phase der neuen Vertrauensbildung der Richtige?

Also zunächst mal ist Daniel für mich ein sehr guter Kandidat. Ich habe ihn als zuverlässig, engagiert und umsichtig kennengelernt. In Kombination mit Arnoulf Keil - die beiden kennen sich seit langen Jahren und haben früher zusammen Football gespielt - haben wir denke ich ein sehr dynamisches, erfahrenes und engagiertes Management-Team für die FUB aufgestellt.

Im Hinblick auf eine Phase der Vertrauensbildung ist Daniel aufgrund der zahlreichen Gerüchte, die zu seiner Person kursieren, sicherlich ein erklärungswürdiger Kandidat. Man muss aber auch ganz klar sagen, dass wir unser Team nicht nach Beliebtheit, sondern nach Kompetenz ausgesucht haben. Was hilft mir ein Geschäftsführer den alle toll finden, wenn mir am Jahresende wieder Geld in der Kasse fehlt? Hier galt es klare Prioritäten zu setzen.

Abschließend noch zwei drei Sätze zur Aufklärung der Gerüchte: Soweit ich weiß, war Daniel bei den Knights und Stallions lediglich als Spieler engagiert und der kurzfristige Rückzug aus der GFL mit den Razorbacks hatte andere nachvollziehbare Gründe. Der damalige US Headcoach entschied sich zurück in die Heimat zu gehen, was zur Folge hatte, dass viele Spieler die Razorbacks verließen. Somit stand das Team auf einmal kurz vor der Saison mit zu wenigen Spielerpässen da, um antreten zu können. Den angestellten Coaches und den damaligen Vereinen der Südgruppe wurde eine Kompensation in Höhe des Möglichen gezahlt und die Restwerte der Vermarktungsgesellschaft (Equipment etc.) wurden abgewickelt und kamen dem Verein zu Gute. Verwerfliches Handeln kann ich dabei nicht identifizieren.

 

Vielen Dank Alex, wir wünschen dir und deinem Team alles Gute und bestmöglichen Erfolg !