Giants verlieren fünftes Saisonspiel und OBJ


Während die Giants eine Pleite nach der nächsten hinnehmen, feiern die Jets den dritten Sieg in Serie. American-Football.com wirft einen Blick auf Woche 5.

 

Giants verlieren fünftes Saisonspiel und OBJ
Odell Beckham JR, New York Giants
Foto: imago

Die schwarze Saison der New York Giants geht weiter. Auch das Heimspiel gegen die zuvor noch sieglosen Los Angeles Chargers ging mit 22:27 verloren. Zudem verlor die Mannschaft von Head Coach Ben McAdoo noch ihre beiden wichtigsten Wide Receiver: Superstar Odell Beckham Jr. zog sich einen Knöchelbruch zu und steht für die laufende Spielzeit ebenso nicht mehr zur Verfügung wie Brandon Marshall, der zu Saisonbeginn vom Stadtrivalen New York Jets zu „Big Blue“ gewechselt war.

Bei den Jets läuft es unterdessen ungleich besser. Beim 17:14 gegen die weiterhin sieglosen Cleveland Browns feierte die Franchise, der vor der Saison von vielen Experten 16 Niederlagen vorhergesagt worden waren, den dritten Sieg in Serie. Damit stehen die Jets nach fünf Spieltagen mit 3-2 ebenso gut da, wie die ansonsten alles überstrahlenden New England Patriots.

 

Patriots wieder in der Spur

Die Patriots feierten beim 19:14 bei den Tampa Bay Buccaneers zwar ebenfalls ihren dritten Saisonsieg, doch durften sich Head Coach Bill Belichick und Co. bei Bucs-Kicker Nick Folk bedanken, der gleich alle drei Fieldgoalversuche versemmelte, die den Freibeutern letztendlich zum Sieg gereicht hätten.

In der AFC East stehen zudem die Buffalo Bills mit 3-2 in der Tabelle und führen sie Division damit an. Dabei setzte es eine etwas überraschende 16:20-Niederlage bei den Cincinnati Bengals, bei denen Wide Receiver A. J. Green mit 189 Yards Raumgewinn und einem Touchdown alles überragte. Für die Bengals war es nach einem Katastrophenstart mit drei Niederlagen jetzt der zweite Sieg in Serie.

 

Ohne Mariota und Carr: Titans und Raiders verlieren

In der engen Division der Bills haben auch die Miami Dolphins zu ihrer Form zurückgefunden. Gegen die Tennessee Titans, bei denen Quarterback Marcus Mariota verletzungsbedingt fehlte, gab es einen 16:10-Heimsieg. Wide Receiver Jarvis Landry sicherte dabei den Erfolg durch einen Touchdown im letzten Viertel.

Wie die Titans mussten auch die Oakland Raiders auf ihren Quarterback verzichten. Und ohne Derek Carr setzte es eine überraschend deutliche 17:30-Pleite gegen die Baltimore Ravens. Zwar erzielte Runningback Marshawn Lynch seinen zweiten Saison-Touchdown, doch konnte er die dritte Saison-Niederlage der Raiders nicht verhindern. Baltimore hingegen heftete sich an die Fersen der Pittsburgh Steelers.

 

Roethlisberger mit fünf Interceptions

Die Steelers wurden nämlich von der bärenstarken Defense der Jacksonville Jaguars abgekocht, die beim 30:9 im Heinz Field keinen einzigen Touchdown zuließen und sage und schreibe FÜNF (!!!) Interceptions von Star-Quarterback „Big“ Ben Roethlisberger abfing. Trotzdem führen die Steelers die AFC North noch an, ebenso mit einem Stand von 3-2 wie die Jaguars, für die Runningback Leonard Fournette einmal mehr sein Können zeigte, die nun die AFC South anführen.

Bleibt in der AFC noch die West-Division. Und hier spielt weiterhin das aktuelle Nonplusultra das NFL: Die Kansas City Chiefs. Die Franchise um Head Coach Andy Reid holte beim 42:34 gegen die Houston Texans den fünften Sieg im fünften Spiel. Dabei verwandelte Rookie-Kicker Harrison Butker alle fünf Fieldgoals und zudem drei Extrapunkte. Die meisten Touchdowns des Spiels warf aber nicht Chiefs-Spielmacher Alex Smith sondern Rookie-Quarterback Deshaun Watson von den Texans, der gleich fünf Pässe in der gegnerischen Endzone an den Mann brachte. Brachte am Ende zwar 34 Punkte aufs Scoreboard – nicht aber den Sieg.

 

Wentz wirft vier Touchdown-Pässe

Den Sieg für die Indianapolis Colts gab es unterdessen in der Overtime. Beim 26:23 gegen die San Francisco 49ers hatten die Colts, die noch immer ohne Topstar Andrew Luck auf der Quarterback-Position auskommen müssen, im letzten Viertel eine 14-Punkte-Führung verspielt, den zweiten Saisonsieg dann aber durch ein Fieldgoal von Oldie Adam Vinatieri sichergestellt. Die 49ers bleiben in der NFC West damit ohne Sieg, dabei sind sie Woche für Woche nah dran.

Weit weg von einem Sieg waren dafür die Arizona Cardinals, die bei der 7:34-Niederlage bei den Philadelphia Eagles bereits nach dem ersten Viertel mit 0:21 hinten gelegen hatten. Eagles-Quarterback Carson Wentz warf erstmals in seiner Karriere vier Touchdown-Pässe in einem Spiel und verteidigte so die Spitze der NFC East.

 

Seahawks besiegen die Rams im Divisionsduell

Bleiben wir zunächst aber im Westen, wo die Seattle Seahawks das direkte Divisions-Duell gegen die Los Angeles Rams mit 16:10 gewannen und damit die Tabellenspitze von Jared Goff und Todd Gurley übernahmen. In einem Low-Scoring-Game war es ausgerechnet der so oft kritisierte Kicker Blair Walsh, der mit drei Fieldgoals das Ergebnis noch drehte.

Ein Fieldgoal von Kicker Kai Forbath entschied auch das Monday Night Game zwischen den Chicago Bears und den Minnesota Vikings, das die Wikinger mit 20:17 für sich entschieden. Quarterback Sam Bradford musste dabei ab dem zweiten Viertel erneut von Case Keenum ersetzt werden. Es reichte aber trotzdem, weil Bears-Rookie Mitchell Trubisky 140 Sekunden vor dem Ende eine folgenschwere Interception warf, die das Fieldgoal von Forbath erst ermöglichte.

 

Rodgers und Newton glänzen

Eine bessere, ja fast eine sensationelle Quarterback-Leistung bekamen die Zuschauer im Spiel der Dallas Cowboys gegen die Green Bay Packers zu sehen. Es war allerdings der Spielgestalter der Gäste, der am Ende im Rampenlicht stand. Fast in einer Wiederholung seines Playoff-Auftritts aus dem Januar führte Aaron Rodgers seine Offense in der Schlussminute über das Feld und platzierte den Pass zum entscheidenden Touchdown beim 35:31-Auswärtserfolg auf Davante Adams, der eine Woche nach seinem Knockout sogar zweimal einen Pass in der Endzone fing.

Und auch Super-Cam Newton scheint seine formidable Form aus 2015 wiedergefunden zu haben. Der Quarterback der Carolina Panthers führte sein Team beim 27:24 bei den Detroit Lions fehlerlos über das Feld und legte bei 355 Passing Yards noch drei Touchdown-Pässe obendrauf. In dieser Form sind die Panthers, die nun bei 4-1 stehen ein ernstzunehmender Playoff-Kandidat.

Die Atlanta Falcons, Denver Broncos, New Orleans Saints und Washington Redskins hatten Bye Week und damit spielfrei.

 

 

News Ticker

Wednesday October 18, 17:32 Andreas Hock neuer Diamonds Headcoach
Wednesday October 18, 11:19 Junglöwen in GFLJ
Wednesday October 18, 11:51 Colin Kapernick reicht Beschwerde ein
Tuesday October 17, 17:37 Markus Grahn und Universe trennen sich
Monday October 16, 17:45 Miami Dolphins bleiben einzigartig
Monday October 16, 16:59 The "White Tiger" beendet Karriere

Mehr anzeigen...