Eagles ergattern 1st Seed der NFC


In der Nacht feierten die bereits für die Playoffs qualifizierten Eagles und Steelers weitere Siege – mit Bedeutung für den kommenden Postseason-Verlauf.

 

Eagles ergattern 1st Seed der NFC
Monday Night Football

Die Philadelphia Eagles haben in der Nacht zum Dienstag das abschließende Spiel von NFL-Woche 16 mit 19:10 gegen die Oakland Raiders gewonnen und damit den 1st Seed der NFC dingfest gemacht. Damit hat das Team von Head Coach Doug Pederson Heimspielrecht bis zum Super Bowl. Besonders gegen ein Team, dass seine Heimspiele in einem „Dome“ austrägt, kann das ein nicht zu unterschätzender Vorteil sein.

Allerdings machte es die Defense der Raiders der von Nick Foles geführten Offense der Eagles schwer. Der Vertreter des verletzten Starting-Quarterbacks Carson Wentz vollendete nur 50 Prozent seiner Pässe, warf dabei den Opening-Touchdown auf Runningback Jay Ajayi – aber auch eine Interception. Im dritten Viertel ging Oakland sogar in Führung, doch zwei Fieldgoals von Eagles-Kicker Jake Elliott und ein Fumble-Return-Touchdown von Rookie Derek Barnett sicherten den 13. Saisonsieg für Philadelphia.

 

Steelers machen Bye-Week klar

Bereits zuvor in der Nacht gewannen die Pittsburgh Steelers mit 34:6 bei den Houston Texans. Dabei dominierte die Mannschaft von Head Coach Mike Tomlin von Beginn an die Partie, holte sich die ersten beiden Viertel mit jeweils 10:0 und ging entsprechend mit einer 20-Punkte-Führung in die Pause. Mit dem 12. Sieg der laufenden Spielzeit sicherten sich die Steelers eine Bye Week in der ersten Woche der Playoffs.

Für die Punkte sorgten die Wide Receiver Juju Smith-Schuster und Justin Hunter, die von einem fehlerfreien „Big“ Ben Roethlisberger bedient wurden, dem auch sonst die verletzungsbedingte Abwesenheit von Star-Receiver Antonio Brown wenig auszumachen schien. Zudem brachte Runningback Le`Veon Bell, Fullback Roosevelt Nix-Jones und Pro-Bowl-Kicker Chris Boswell Pittsburgh aufs Scoreboard. Für das Highlight sorgte aber Texans-Passempfänger DeAndre Hopkins, der einen Pass von T. J. Yates spektakulär zum einzigen Touchdown von Houston mit nur einer Hand im Nachfassen fing.