DAZN - Der beste Sport für 9,90 €/mtl. + Gratismonat zum Testen

Universe läßt Comets verglühen


Beim klaren 55:14 Sieg der Samsung Frankfurt Universe hatten die Allgäu Comets keine Chance. Die Allgäuer haten noch eine theoretische Chance auf Platz 2, wenn sie die 66:7 Hinspielniederlage wett gemacht hätten. 

Universe läßt Comets verglühen
Joe Bergeron, Frankfurt Universe
Foto: Padmanpl

Jetzt erwarten die "Men in Purple" die Berlin Rebels im Play-Off Viertelfinale. Dafür erhalten die Dauerkartenbesitzer dank Rosbacher freien Eintritt.

Alles hat ein Ende, so auch die GFL Saison 2018, zumindest die reguläre Spielzeit. Zum letzten Spiel vor den Playoffs hatten sich die Allgäu Comets in der lila Hölle eingefunden. Bei bestem Footballwetter hatte das Aufeinandertreffen der beiden Teams sogar noch eine theoretische sportliche Bedeutung. Nach dem unter der Woche der Abzug von 4 Punkten für die Frankfurter bekannt geworden war, konnten die Comets mit einem Sieg mit mehr als 59 Punkten den „Men in Purple“ sogar noch den zweiten Tabellenplatz streitig machen. Unabhängig vom Ergebnis wollten aber beide Teams vor den anstehenden Playoffs ihren Rhythmus beibehalten und vor 1.970 Zuschauern noch einmal ein Ausrufezeichen setzen. Vor dem Spiel bedankten sich Verantwortliche und Fans nach guter Tradition bei den vielen Freiweilligen dem lila Blut in der Organisation der Samsung Frankfurt Universe und ein unabdingbarer Teil des Erfolges der Mannschaft und des Vereins. Doch der Blick ging nicht nur auf den eigenen Platz, sondern Alle schauten auch gespannt in den Norden, wo das Topspiel zwischen den Dresden Monarchs und den New Yorker Lions über den ersten Playoff-Gegner der Universe entscheiden sollte.

Es dauerte nur wenige Sekunden, da war das Spiel aus Universe-Sicht eröffnet. Dritter Versuch und drei Yards zu gehen, da landet ein abgefälschter Pass von Comets Spielmacher Stitt in den Händen von Kweishi Brown, der das Ei bis an die Allgäuer 15 Yard Linie bringt. Allerdings hielt auch die Defense der Comets und so reichte es lediglich zu einem Fieldgoal von Marius Duis zur 3:0 Führung. So gehörte auch das nächste Highlight der Defense aus Frankfurt. Ein langer Pass der Comets landet in den Armen von Cornerback Jonas Riess, der den Ball geistesgegenwärtig zu Kweishi Brown pitcht um einen besseren Return zu ermöglichen. Erst an der Mittellinie schaffen es die Bayern den Amerikaner aufzuhalten. Wieder kann die Offense allerdings kein Kapital schlagen und so schreitet wieder Duis zum Fieldgoal und erzielt die nächsten Punkte zum 6:0. Die nächste Aktion zeigt wie schnelllebig Football sein kann. Kickoff Return der Comets und Gabriel Chambers fängt das Ei, bricht ein paar Tackles und fliegt aus dem Nichts zum 6:7 für die Comets (PAT gut). Doch die Antwort der „Men in Purple“ lässt nicht lange auf sich warten. Ein langer Pass auf Harry Innis und ein kurzer Lauf von Justin Rodney bringen die Universe wieder 13:7 in Führung (PAT Duis). Schlag auf Schlag nun die Punkte für die Frankfurter: BJ Lowery fängt den Pass von Sottilare ab und returniert bis in die Endzone zum 20:7! Dann wieder die Offense: Elffers auf Robinson und schon stand es 27:7 für unser Team (PAT Duis). Dann endlich der Moment worauf alle die es mit der Universe halten gewartet haben. Neuzugang Sebastien Sagne, lange verletzt, zündet den Turbo und fängt einen Play-Action Pass von Elffers über 60 Yards und erzielt seinen ersten Touchdown für die „Men in Purple“ zum 34:7 Halbzeitstand (PAT Duis).

Gleich zu Beginn der zweiten Hälfte ein fast schon gewohntes Bild. Langer Passversuch von Calvin Stitt und diesmal landet der Ball in den Händen von Universe Verteidiger Adrian Kiernan der das Spielgerät bis an die 20 Yard Linie der Comets bringt. Diesmal schlägt die Offense umgehend Kapital aus dem Ballgewinn und wieder ist es George Robinson, diesmal auf Pass von Weishaupt, der die Führung auf 41:7 ausbaute (PAT Duis).

Auf Seiten der „Men in Purple“ entschied man sich nun, in Anbetracht der Playoffs und des eindeutigen Ergebnisses, einige Starter zu schonen und den Backups Spielzeit zu gewähren. Diese Situation machten sich die Comets gleich zu Nutze und punkteten durch Quarterback Calvin Stitt zum 41:14 (PAT gut). Doch auch die Universe Offense, geführt von Sonny Weishaupt, wusste zu gefallen. So war es auch der deutsche Quarterback mit einem schönen Pass auf Naji El-Ali zum 48:14 (PAT Duis). Den spektakulären Schlusspunkt setzte dann Sebastian Gauthier. Der Schwede, eigentlich in der Defense daheim, zeigte wie stark er auch als Receiver ist und narrt die gesamte Comets Defense und sprintet übers halbe Feld zum 55:14 Endstand.

Wow! Ein schöner Schlussakkord für eine tolle, aber auch turbulente Spielzeit. Die „Men in Purple“ stehen nun nach einem nie gefährdeten Sieg vor den Playoffs. Nach einem Remis im Spiel der Monarchs gegen die Lions hat man nun doch recht überraschend die Berlin Rebels vor der Brust. Die Rebels gelten als eines der unangenehmsten Teams der GFL, haben sie diese Saison auch zwei Mal die Lions aus Braunschweig besiegt. Die Berliner kommen am 23.09 zum Playoff-Viertelfinale in die lila Hölle. Kickoff ist um 15 Uhr! Alle Dauerkarteninhaber werden von unserem Sponsor Rosbacher bei freiem Eintritt zum K.O.-Spiel eingeladen. Vielen Dank!

Der Vorverkauf für das Spiel gegen die Berlin Rebels startet in Kürze.

Scoring:

Duis (13), Robinson (12), Sagne (6), El-Ali (6), Lowery (6), Rodney (6), Gauthier (6),