Playoffs: Unicorns empfangen die Berlin Rebels


Um 17:00 Uhr empfangen die Schwäbisch Hall Unicorns am Samstag die Berlin Rebels zum Viertelfinale um die Deutsche Meisterschaft beim HEM Gameday im Haller OPTIMA Sportpark. Einlass ist um 15:30 Uhr und das Pregame-Prozedere beginnt um 16:40 Uhr.

Schwäbisch Hall Unicorns empfangen Berlin Rebels in den Playoffs
Unicorns - Rebels
Foto: Manfred Löffler

Zum Start in die Playoffs sind am Samstag die Berlin Rebels zu Gast im OPTIMA Sportpark. Die Bundeshauptstädter traten schon 2016 und 2017 zum Viertelfinale bei den Schwäbisch Hall Unicorns an und beide Male lieferte man sich knappe Duelle. Unvergessen bleibt das 31:24 von vor zwei Jahren, das sich die Unicorns erst in der Verlängerung sichern konnten.

Auch in diesem Jahr landeten die Rebels in der GFL-Nord wieder auf dem vierten Platz. Dabei lieferten sie sich die gesamte Saison über mit den Dresden Monarchs und den Hildesheim Invaders ein sehr knappes Rennen um die Verteilung der Playoff-Plätze. Mit den Rebels kommt also ein Gegner nach Hall, der mit etwas mehr Glück genauso gut auch auf dem zweiten Platz der GFL-Nord hätte landen können.

Die Rebels sind ein sehr physisches Team“, weiß Unicorns-Headcoach Jordan Neuman. Ihre Statistik in der Offense weist eine recht ausgeglichene Verteilung zwischen Lauf- und Passspiel auf. Dreh- und Angelpunkt ist der amerikanische Quarterback Kurt Palandech, der den Ball genauso gut werfen wie auch selbst nach vorne tragen kann. Seine Lieblingsanspielstation ist sein Landsmann TJ Esekielu (718 Receiving Yards, sieben Touchdowns) und der gefährlichste Berliner Ballträger ist der französische Runningback Andreas Betza (779 Rushing Yards, 12 Touchdowns).

In der Defense warten die Rebels ebenfalls mit einem sehr athletischen Kader auf. Der wohl explosivste Spieler ist darin der amerikanische Safety Paul Morant, der zusammen mit dem ebenfalls aus den USA stammenden Linebacker Rory Johnson jeder Offense das Leben schwermachen kann. Hinzu kommen mit Linebacker Paul Seifert und Defense End Nelson Imasuen zwei weitere blitzgefährliche Verteidiger.

Beide Teams hatten zwei Wochen Zeit um sich auf ihren Viertelfinalgegner einzustellen. Für beide geht es nun um Alles oder Nichts, denn der Playoff-Modus in der GFL ist gnadenlos: Die Erfolge aus der Punktspielrunde zählen nichts mehr und wer am Samstag verliert ist raus! Der Sieger darf hingegen eine Woche später das Halbfinale spielen, das für die acht Playoff-Teilnehmer die letzte Hürde auf dem Weg zum Germanbowl XLI darstellt.

Als seit 48 Spielen ungeschlagener, erneuter Südmeister und Titelverteidiger im Kampf um die deutsche Meisterschaft werden die Unicorns als Favorit in dieser Partie gehandelt. Wieviel die Vorschusslorbeeren allerdings tatsächlich wert sind, muss sich am Samstag auf dem Spielfeld zeigen. Ein Vergleich der Spielstärken der Nord- und Südgruppe der GFL ist vorher schwierig, denn seit der Abschaffung der Interconference-Spiele vor sieben Jahren gibt es in den Punktspielrunden vor den Playoffs kein Aufeinandertreffen zweier Teams aus den beiden Regionalgruppen mehr.

Wir haben hart für den Südtitel gearbeitet um dieses wichtige Spiel zuhause bestreiten zu dürfen“, sagt Halls Head Coach Jordan Neuman. „Nun hoffen wir natürlich auch auf ein ‚volles Haus‘ im Optima Sportpark. Ich bin mir sicher, dass uns ein spannendes Spiel erwartet.“

Die Zuschauer erwartet auf jeden Fall auch ein umfangreicheres Vorprogramm, als das sonst bei Unicorns-Spielen üblich ist. Das Pregame-Prozedere beginnt am Samstag bereits um 16:40 Uhr und beinhaltet unter anderem eine musikalische Überraschung.  

All about american football Buch
Besuche uns auf Facebook