Philipp Wagner wird Jugendwart


Als Schnittstelle für die Jugendabteilung der Wiesbaden Phantoms übernimmt  Philipp Wagner die Aufgaben eines „Jugendwartes“

Philipp Wagner wird Jugendwart
Philipp Wagner, Jugendwart Wiesbaden Phantoms
Foto: Phantoms

Die Wiesbaden Phantoms haben eine zusätzliche Position in der Riege der Verantwortlichen besetzt: Philipp Wagner fungiert in Zukunft als Jugendwart. „Ziel ist eine geregelte und organisierte Jugendarbeit“, erklärt Wagner den Versuch, die Jugendarbeit und Zusammenarbeit verschiedener Teams zu optimieren. „Hier werde ich als Schnittstelle zum Beispiel zwischen Vorstand und Jugend fungieren oder auch eine gemeinsame Aktion zweier oder mehrerer Jugendteams und Cheerleadergruppen koordinieren.“

Wagner ist seit 2006 ein Phantom: Der 23-jährige gebürtige Wiesbadener spielte 2006 ein Jahr lang Flagfootball und verfolgte danach die Spiele der Phantoms. „2008 habe ich angefangen, hobbymäßig die Spiele der Phantoms zu filmen und wurde 2009 offizieller Kameramann der ersten Mannschaft. 2012 habe ich selbst wieder angefangen Football in der Reserve zu spielen und wurde 2015 Coach in der U13. Seit 2016 bin ich Coach in der U16.“ 2018 übernahm Wagner in der U16 die Position des Defensive Coordinator und nun auch das Amt des Jugendwartes.

Zur Koordinierung der gesamten Jugendarbeit der Phantoms zählten laut Wagner unter anderem die Organisation von Trainingszeiten und -flächen, Problembewältigung aller Art und die Betreuung der Football- und Cheerleading-Teams inklusive Eltern, falls diese Fragen oder Anregungen haben. „Außerdem repräsentiere ich die Phantoms bei verschiedenen Versammlungen des Sportbundes“, erläutert Philipp Wagner weiter.

Zu erreichen ist Wagner via E-Mail an philipp.wagner@wiesbaden-phantoms.de.

Hanau Hornets schwer einzuschätzen

U19-Phantoms gastieren am Sonntagmittag im Dröse-Stadion

Zielsetzung für das U19-Team von Head Coach Christian Freund, das im vergangenen Jahr nach dem Play-off-Viertelfinalsieg über die Fursty Razorbacks erst im Halbfinale gegen den späteren Deutschen Meister scheiterte, sind wieder die Play-offs der GFL-J. Viele Niederlagen können sich die Wiesbaden Phantoms in der höchsten deutschen Nachwuchsliga nicht leisten, ziehen doch nur jeweils die beiden erstplatzierten Clubs der vier GFL-J-Gruppen ins Viertelfinale ein. Als Tabellenzweiter muss man auswärts beim Sieger einer anderen Gruppe antreten. Platz eins berechtigt also zu einem Heimspiel im Viertelfinale.

Vor dem Viertelfinale stehen aber noch neun Gruppenspiele, die Freund möglichst alle gewinnen möchte. 19 Siege in Folge erreichte sein Team in regulären GFL-J-Partien mittlerweile in Folge und der 20. Sieg soll nun am Sonntagmittag um 12 Uhr im Herbert-Dröse-Stadion der Hanau Hornets erkämpft werden.

Die Phantoms gewannen den Saisonauftakt gegen die starken Darmstadt Diamonds erst 55 Sekunden vor Ende der Partie mit 13:12, während die Hornets direkt zu Beginn der neuen GFL-J-Spielzeit 10:14 den Gießen Golden Dragons unterlagen. Das 10:0 im dritten Quarter reichte den Hanauern nicht aus, um die Dragons vom Himmel zu holen.

Unter Experten gilt Hanau als das schwächste Team der ausgeglichenen Gruppe Mitte, in der sich am ersten Gameday im „deutlichsten“ Spiel die Saarland Hurricanes und die Mainz Golden Eagles 28:22 trennten. Leicht wird der Auftritt der Wiesbadener um den erst 17-jährigen Quarterback Tom-Emil Meissner aber auf keinen Fall, den die Hornissen sind schwer einzuschätzen. „In der GFL-J haben wir einen Videopool, vier von sechs Teams machen mit, so dass man immer Material vom Gegner hat“, erklärt Freund. „Hanau wird schwer in der Vorbereitung, da wir in Gießen selbst nicht filmen konnten und Gießen und Hanau nicht am Videopool teilnehmen wollen. Hanau hatte allerdings einige Abgänge auf der Linie nach Frankfurt zu verzeichnen und einige Keyspieler kennen wir aus der Hessenauswahl.“

Das dritte Spiel ihrer Saison tragen die U19-Phantoms anschließend erst am 29. April aus und spielen ausnahmsweise sonntags um 15 Uhr. Austragungsort ist traditionell „Camp Lindsey“ im Europaviertel, Willy-Brandt-Allee 17.

Die Play-Offs der Jugendbundesliga starten mit dem Viertelfinale übrigens bereits am 14. und 15. Juli. Das Halbfinale folgt am 21. und 22. Juli, bevor der Junior Bowl XXXVII am Wochenende des 4. und 5. August stattfinden wird.