Paladins behalten im Rückspiel gegen Hannover die Oberhand


Für das Herrenteam ging es gestern zum Abschluss des Footballwochenendes in die Landeshauptstadt Niedersachens. Dort wurden sie von den Spartans in Empfangen genommen, die nach der 14:12 Niederlage aus dem Auftaktspiel auf eine Revanche aus waren.

Zwei Spieler der Solingen Paladins freuen sich über Sieg
Paladins
Foto: Marcel Ahrens

Das die Aufsteiger dieses Vorhaben ernst meinten, zeigte sich bereits früh im Spiel. Im ersten Spielzug der Paladins Offense eroberte die Spartans Defense nicht nur den Ball, sondern trug ihn selbst zum Touchdown zurück (07:00, PAT erfolgreich). Für die Klingenstädter mittlerweile „business as usual“ und so wurde der frühe Rückstand durch einen Touchdown von Patrick Poetsch schnell wieder aufgeholt (07:07, PAT Daniel Rennich). Die Gastgeber aus Hannover konterten allerdings umgehend und stellten mit einem weiteren Touchdown auf 13:07 (PAT nicht erfolgreich). Diesen glich Dwight Caulker aus und Daniel Rennich sorgte mittels Extrapunkt für die vorübergehende Führung- 13:14.

Das Tempo des punktereichen Auftaktviertels zogen beide Teams nun sogar nochmal an. Zunächst baute Daniel Rennich die Führung via Field Goal auf 13:17 aus, jedoch gingen die Hannoveraner kurze Zeit später durch einen Lauf ihres Quarterbacks erneut mit 20:17 (PAT erfolgreich) in Führung. Die Gastgeber legten sogar mit einem langen Pass nach und erhöhten auf 27:17 (PAT erfolgreich). Der Vorsprung sollte aber nicht lange anhalten- Daniel Rennich trug den Kickoff postwendend zum Touchdown zurück und verkürzte auf 27:24 (PAT Daniel Rennich). Selbst damit sollte im zweiten Quarter nicht genug sein: Die Spartans zogen erneut durch einen Pass auf 34:24 (PAT erfolgreich) davon und Danny Farley zog mit einem Touchdown Pass auf Thilo Lindenberg (PAT Daniel Rennich) zum 34:31 nach.

Damit ging es mit dem bis dato punktereichsten Score der Saison in die Halbzeitpause. Im dritten Viertel schienen beide Verteidigungslinien das Geschehen nun besser unter Kontrolle zu haben. Dem stark aufspielenden Hannoveraner Quarterback wurden nun von einer dominanteren Defense seine Grenzen aufgezeigt. Im Gegenzug fand Danny Farley dafür mit Brice-Jacques André Cocquin seinen nächsten Receiver in der Endzone. 34:38 (PAT Daniel Rennich) lautete der Score mit dem die Teams nun in das letzte, entscheidende Spielviertel gingen.

Dort sah es zunächst gut für die Spartans aus, die mit einem 14-Yard Run die Führung zurückeroberten (41:38, PAT erfolgreich). Das Schlusswort hatte dann aber doch die Solinger Offense: Kurz vor Schluss fand der gut aufgelegte Danny Farley mit Lars Wünnenberg ein freies Ziel in der Endzone! 41:44 war damit der Endstand in einem weiteren turbulenten, bis zur letzten Sekunde spannenden Spiel der Paladins.

Matchwinner Wünnenberg war heilfroh nach Abpfiff: „Hannover hat heute stark dagegen gehalten und wir haben uns schwer getan das Spiel für uns zu entscheiden. Das ich am Ende meine Chance nutzen konnte um dem Team zum Sieg zu verhelfen, macht mich gerade glücklich.“ HC Cevin Conrad betonte heute die Vielseitigkeit seines Teams: „Wir haben heute Touchdowns von 6 verschiedenen Spielern gesehen, dieser Sieg wurde heute also wahrlich auf vielen Schultern getragen. Wir waren voll fokussiert darauf das Spiel heute zu gewinnen und in den entscheidenden Situationen eiskalt. Das war Teamsport vom feinsten.“

Die nächste Auswärtsreise führt am kommenden Samstag noch einige Kilometer weiter nördlich. In Hamburg sind auch die Huskies auf Revanche aus, nachdem sie in Solingen einen sicher geglaubten Sieg in letzter Sekunde wieder hergaben. Kickoff ist um 16:00 im Hammer Stadion in Hamburg.

All about american football Buch
Besuche uns auf Facebook