Monarchs kämpfen sich zum Auswärtssieg


Es war das erwartet schwere Spiel für die Dresden Monarchs bei den Cologne Crocodiles.. Am Ende gewannen die Sachsen gegen die Crocodiles mit 0:17 (0:0/0:3/0:14/0:0).

Der Runningback der Dresden Monarchs gegen Cologne Crocodiles
Dresden Monarchs gegen Cologne Crocodiles
Foto: Hans Kästle

Es war das erwartet schwere Spiel. Am Ende gewannen die Sachsen gegen die Crocodiles mit 0:17 (0:0/0:3/0:14/0:0).

Drei Spiele – Drei Siege – der letzte gar zu Null! Der Start in die Saison 2019 könnte für die Dresden Monarchs nicht besser sein. Kölns Verteidigung war perfekt auf das Spiel der Sachsen eingestellt und es zeigte sich schnell, dass es - wie erwartet - ein schweres Spiel werden wird. Gerade im Pass ging über weite Strecken so gut wie nichts. Dresdens Quarterback Zack Greenlee fand selten freie Anspielstationen, musste oft unter Druck nach seinen gut gedeckten Receivern suchen. Das Laufspiel begann gut über Glen Toonga. Doch auch da schlich sich der Wurm ein. Im Zweiten Viertel rutschte Toonga der Ball aus den Händen und das kurz vor der Kölner Endzone. Großen Respekt verdiente sich die Dresdner Defense, die ihrerseits die Reihen immer wieder dicht hielt, so dass Köln aus den zahlreichen Fehlern und Ballverlusten der Sachsen kein Kapital schlagen konnten. Die einzigen drei Punkte in Durchgang Eins mussten gleich zweimal erzielt werden. Florian Finke trat knapp zwei Minuten vor dem Halbzeitpfiff zum ersten Mal für ein Fieldgoal an. Traf, aber ein Foul machte den Versuch zunichte. Finke behielt die Nerven und traf aus größerer Entfernung erneut.

Pause – Spielstand 0:3! In Halbzeit Zwei wurde es besser. Nötig dafür waren zwei sehr gute, sehr konzentriert und schnell vorgetragene Drives der Monarchs. Und Kölns Verteidigung ging nach dem beeindruckend starken Einsatz in Halbzeit Eins so langsam die Puste aus. Bis fünf Minuten vor dem letzten Seitenwechsel hielt sie noch gegen, dann schlug Glen Toonga mit dem ersten Touchdown zu (PAT Finke 0:10). Wenige Minuten später dann der zweite Touchdown, eingeleitet durch eine sehr gute Leistung von Dresdens Receiver KeVonn Mabon, der einen kurzen Pass von Greenlee mit starkem Lauf noch in großen Raumgewinn verwandelte. Kurz vor der Endzone wurde er gestoppt. Die letzten Meter besorgte dann Cheikhou Sow (PAT Finke 0:17). Im letzten Viertel hatte Dresden dann noch zweimal per Kick die Chance die Führung auszubauen. Doch beide Fieldgoalversuche misslangen. Schluss: Dresden gewinnt das dritte Spiel der Saison 0:17!

Zwei Punkte können die Monarchs mit nach Hause nehmen. Sie stehen sicher bei den Monarchs auf der Haben-Seite. Sicher ist auch: gegen die New Yorker Lions, beim großen SPARKASSEN GAMEDAY am kommenden Samstag (1. Juni 2019, KickOff: 18 Uhr) im Dresdner Rudolf-Harbig-Stadion, müssen die Königlichen noch eine Schippe drauf legen!

Tickets für dieses Saisonhighlight sind bei etix unter http://t1p.de/mrwt erhältlich.

All about american football Buch
Besuche uns auf Facebook