Lions: McFerren kommt für McClendon


Hiobsbotschaft aus den USA für Head Coach Troy Tomlin von den New Yorker Lions. Runningback Christopher McClendon fällt mit einer Knieverletzung für 2018 aus.

Lions: McFerren kommt für McClendon
Lennies McFerren
Foto: Shakral Photography

Runningback Christopher McClendon zog sich beim Training in der Heimat eine schwere Knieverletzung zu und kann dem Team der Löwen somit nicht zur Verfügung stehen. Doch eine Lösung des Problems war schnell gefunden.

Lennies McFerren, letztjähriger Runningback der Ravensburg Razorbacks sowie Leading Rusher und Scorer der GFL2, wird in der Saison 2018 die Hauptlast im Laufspiel der New Yorker Lions übernehmen.

Der 27-jährige US-Amerikaner aus Paris, Tennessee begann seine Footballkarriere an der New Madrid County High School, wo er nicht nur ins All-State-Team berufen, sondern auch als “Runningback of the Year“ ausgezeichnet wurde.


Ähnliche Leistungen erzielte der 1,75 m große und 93 kg schwere Runningback an der Henry County School seines Heimatorts, wo er in den letzten zwei Jahren seiner High School Zeit ebenfalls diverse Ehrungen und Nominierungen für seine Leistungen erhielt und als einer der besten Runningbacks des Bundesstaats Missouri an die Southeast Missouri University wechselte.

Für das dort ansässige Team der Redhawks (NCAA FCS Div. 1) erlief er in seinem Jahr als Senior (2014) 607 Yards und 3 Touchdowns. Bevor es den Fitness Trainer mit eigenem Unternehmen 2017 in die GFL2 nach Ravensburg verschlug,  verbrachte er u.a. die Spielzeit 2016 im Team der St. Louis River City Raiders in der American Indoor Football League.

Im letzten Jahr führte McFerren dann die Mannschaft der Ravensburg Razorbacks in der GFL2 mit zu einen der Mitfavoriten um den Aufstieg in die höchste deutsche Spielklasse.

Zum Ende der Saison standen für das Kraftpaket 1985 Yards und 26 Touchdowns aus Läufen sowie weitere 253 Yards aus Passfängen und Returns. Damit sicherte sich Lennies McFerren nicht nur die Krone des „Rushing Leaders“ der GFL2, sondern gleichzeitig führte er auch die Kategorie „Scoring“ mit 26 Touchdowns an und belegte Platz 1 bei den Yards Raumgewinn gesamt.

Das ein Runningback wie McFerren zu so einem späten Zeitpunkt der Saisonvorbereitung noch zur Verfügung stand war ein Glücksgriff für beide Seiten.
Nicht nur, dass die New Yorker Lions einen adäquaten Ersatz für den Ausfall von McClendon gefunden haben, sondern auch Lennies McFerren selbst brauchte nach dem Anruf von Head Coach Troy Tomlin nicht lange zu überlegen und sagte umgehend zu.