Hessenderby diesen Sonntag um 15 Uhr in der PSD Bank Arena


Sie beschreiben sich gerne als der kleine Underdog aus Mittelhessen, doch so ganz, will man den Marburg Mercenaries diese Rolle nicht mehr abnehmen.

Hessenderby diesen Sonntag um 15 Uhr in der PSD Bank Arena
Samsung Frankfurt Universe vs Marburg Mercenaries
Bild: Universe

In der Organisation um Präsident Carsten Dalkowski wird in den letzten Jahren akribisch am Status eines dauerhaften Playoff- Teilnehmers gewerkelt. Und mit dem erreichten Viertelfinale 2017 gegen Kiel, zeigten die Mercenaries was sie können, daran ändert auch die 28:14 Niederlage im hohen Norden nichts.

Im Saisonwechsel haben die Marburger wieder stark daran gearbeitet, dem Kader weiter mehr Tiefe zu geben. Der neue Offense Coordinator Patrick Griesheimer, ist in Frankfurt kein Unbekannter. Der österreichische Quarterback Alex Thury kam von den Vienna Vikings und Star Runningback Silas Nacita ging zurück zu den „Söldern“. Alles Merkmale das die Marburger ein gehöriges Wörtchen mitreden wollen, geht es um das Heimrecht in den Playoffs. Im ersten Heimspiel setzte man gegen den Aufsteiger Kirchdorf eine 33:7 Duftmarke.

Doch so früh zu Beginn der Saison geht es noch drum richtig in Fahrt zu kommen und schaut man da auf die „Men in Purple“ dann muss nicht angst und bange werden. 3 Spiele – 3 Siege – darunter die beeindruckende Heimpremiere gegen Paris vor zwei Wochen, als man den französischen Meister mit 48:6 nach Hause schickte und in den Eurobowl einzog.

Dieses Finale wird am 9. Juni unter Leitung des AFV Deutschland in der PSD Bank Arena Frankfurt ausgetragen, mehr Infos

Gegner von Samsung Frankfurt Universe werden die New Yorker Lions Braunschweig sein, der Vorjahressieger und Dauertitelkandidat.

Das man es in diesem Finale besser machen will, das zeigt die Entwicklung des Teams bisher ganz deutlich. Der neue Head Coach Brian Caler und Defensive Coordinator Thomas Kösling harmonieren perfekt und haben aus der neuen Mannschaft in ganz kurzer Zeit eine verschworene Gemeinschaft gemacht. Diesen Teamgeist soll jeder im Stadion spüren und die Frage nach Hessens Nr. 1 gar nicht erst aufkommen.

Es wird also ein heißer Tanz am Sonntag, den keiner verpassen sollte!