Gerrit Meister, neuer Head Coach der Lions 2


Nach der Saison ist vor der Saison, so oder so ähnlich heißt es aktuell im Regionalliga-Team der Lions 2 des 1. FFC Braunschweig.

Gerrit Meister, neuer Head Coach der Lions 2
Gerrit Meister Braunschweig Lions
Foto: Fabian Uebe

Nach ihrer zweiten Saison in der Regionalliga Nord, welche die Lions 2 auf einem guten vierten Tabellenplatz beendeten, gab es relativ zeitnah Signale, das ein Wechsel im Trainerstab der zweiten Herrenmannschaft der Braunschweiger Footballer bevorsteht.
Harald Völkel, der erst im Herbst 2016 das Amt des Cheftrainers übernommen hatte, kündigte an, dass er seinen Vertrag nicht verlängern würde und machte somit eine Suche nach einem neuen Verantwortlichen für die Lions 2 notwendig.
Diesen sportlichen Leiter fand der Vorstand des 1. FFC Braunschweig ziemlich schnell in Person von Gerrit Meister. Gerrit Meister, der nach dem German Bowl XXXIX seine aktive Karriere als Spieler der New Yorker Lions beendete, brauchte nicht lange Überlegungszeit,
war ihm doch klar, dass er nicht ohne die Lions und American Football leben könnte und für sich selbst die Übernahme eines Traineramts eine neue Herausforderung darstellt, die er gerne annimmt.


Der 31-jährige Gerrit Meister wechselte 2011 von den Groningen Giants aus der zweiten holländischen Division nach Braunschweig. Bereits vor seinem Wechsel aus Groningen nach Braunschweig schnupperte der gelernte Offense Liner GFL Luft,
als er in der Spielzeiten 2007 und 2008 für die Hamburg Blue Devils auflief. Davor war er in seiner langen und erfolgreichen Karriere ebenfalls für die Bremerhaven Seahawks aktiv.


Gemeinsam mit den New Yorker Lions konnte er vier Deutsche Meisterschaften und drei Eurobowlsiege erringen und war stets ein fester Bestandteil der Offensive Line des Rekordmeisters im American Football. Gefragt nach seinen persönlichen Zielen für die erste Saison als Head Coach einer American Football Mannschaft:


“ Mein Ziel ist es ein Team auf die Beine zu stellen, was gemeinsam Spaß am Football spielen hat. Es soll ein WIR-Gefühl entstehen und der Teamcharakter soll wieder Einzug erhalten.


Außerdem möchte ich in der Regionalliga attraktiven, spritzigen und erfolgreichen Football spielen. Gewinnen macht Spaß, Verlieren nicht so, beides kann und wird passieren. Wir müssen nicht nur lernen wie man mit Niederlagen umgeht, sondern auch, wie man mit Siegen umgeht.
Mein Anspruch ist es, in der kommenden Saison eine positive Bilanz zu erreichen und um die oberen Plätze mitzuspielen.
Coaching habe ich in der Vergangenheit nur das Beste vom Besten erhalten und ich hoffe, dass ich genau das auch an die Jungs bei den Lions 2 weitervermitteln kann.“


Doch bis dahin steht noch viel Arbeit für den neuen Cheftrainer und seinen Trainerstab auf dem Plan.
Neben der Suche nach weiteren ambitionierten Coaches, steht auch die Planung der Trainingseinheiten in Vorbereitung auf die kommende Saison an und das kennenlernen seines neuen Teams.

News Ticker

Today, 11:42 Osweiler führt Broncos zum Sieg
Yesterday, 15:37 Aus für Kasim Edebali
Wednesday December 13, 15:41 Erster US Import für die Paladins
Wednesday December 13, 15:29 Ein Champion verstärkt die Pirates
Yesterday, 15:38 Pleite in Miami: Patriots vertagen Playoffs
Monday December 11, 16:22 Steelers und Eagles lösen Playoff-Tickets

Mehr anzeigen...