Fighting Pirates unterliegen Paladins


Die Fighting Pirates aus der dritten Liga hätten nur zu gern an den starken Auftritt im Meisterschaftsendspiel gegen die Ritterhude Badgers angeknüpft.

Fighting Pirates unterliegen Paladins
Elmshorn Fighting Pirates vs Solingen Paladins
Foto: Hubert Bädorf

Schließlich habe es vor jenem Gipfel eine ähnliche Drucksituation gegeben. Doch die Elmshorner verloren in der ersten von insgesamt zwei Partien der Aufstiegsrunde zur 2. Liga (GFL 2). Beim West-Meister Solingen Paladins kassierten die Krückaustädter eine 7:21-Niederlage.
"Das erste Quarter haben wir komplett verschlafen und waren sowohl in der Defensive als auch im Angriff nie in der Partie", sagte der Pirates-Coach. Gleich mit der ersten Angriffswelle marschierten die Nordrhein-Westfalen ohne viel Gegenwehr über das Feld und erzielten ihren ersten Touchdown. Eine von Elmshorns Quarterback Guillermo Serrano verursachte Interception führte postwendend zum zweiten Touchdown des Gastgebers. Und die Paladins konnten im ersten Abschnitt noch ein drittes Mal inklusive des Extra-Punktes scoren, sodass die Elmshorner mit einer Hypothek eines 0:21-Rückstandes ins zweite Quarter gingen.


"Unsere Defense hat drei Quarter geilen Football gespielt. Aber wenn die Offense nicht abliefert, dann bringt das auch nichts", so Maier. Von den drei Touchdowns erholten sich die Elmshorner, die zuletzt am 14. Mai gegen den späteren Tabellenzweiten Ritterhude verloren hatten, nicht mehr. "Wir hatten einige Chancen, haben aber viele Bälle fallen gelassen. Unserem Quarterback fehlte heute auch die Unterstützung der Receiver", meinte der Coach.
Dass die Paladins offensiv ebenfalls keine Durchschlagskraft entwickeln konnten, war aus Elmshorner Sicht umso ärgerlicher. "Ich weiß nicht, ob es die Nervosität war. Eigentlich war es an der Zeit, Gas zu geben. Aber das hat einfach nicht geklappt", sagte der 47-Jährige. Nicht umsonst hat die Defense der Paladins nur 62 Touchdownpunkte in der regulären Saison zugelassen.
Dem wiedergenesenen Runningback Cody Coleman bescheinigte Maier eine "ordentliche Leistung". Das Laufspiel sei insgesamt okay gewesen, aber "im Wurfspiel waren wir heute nicht gut". Der Amerikaner Coleman konnte mit einem kurzen Lauf über wenige Yards den einzigen Touchdown der Gäste erzielen.
"Es war bisher der beste Gegner, gegen den wir gespielt haben. Und im ersten Viertel wurden wir komplett überrumpelt. Wenn du anschließend nicht gut spielst, verlierst du eben. Nun haben wir ein Endspiel", so Maier. Eine zweite Niederlage würde das Aus im Kampf um die beiden Aufstiegsplätze bedeuten. Am kommenden Sonntag, 17. September, gastiert der Ost-Meister Berlin Bears im Krückaustadion. Kickoff ist um 15 Uhr.

Scoreboard: 1Qtr. 2Qtr. 3 Qtr. 4Qtr. | Final
Fighting Pirates 00 0 7 0 | 7
Solingen Paladins 21 0 0 0 | 21

Scorer: TD PAT 2PC Safety
Cody Colemann 1 - - -
Sören Becker - 1 - -

News Ticker

Yesterday, 09:36 GFL-Halbfinale: Kiel kommt nach Hall
Wednesday September 20, 11:52 Halls U13 und U17 erfolgreich
Wednesday September 20, 11:43 Hornets laden zum letzten Heimspiel 2017
Wednesday September 20, 11:31 Rodgau Pioneers U16 Meister
Yesterday, 09:37 Zusammenfassung NFL Woche 2
Monday September 18, 18:55 Monarchs beenden Saison 2017

Mehr anzeigen...