Die Bandits kennen sich aus mit Masken


Denn schließlich gehört die Gesichtsmaske schon immer zur typischen Ausstattung eines Banditen, entsprechend ist dies auch im Logo der Mannheim Bandits zu sehen.  

Susanne Naber von den Mannheim Bandits beim Nähen von Atemschutzmasken
Susanne Naber beim Nähen
Foto: DieNabers

Da lag es nahe, dass die Bandits in Zeiten der Corona – Krise auch entsprechende Masken herstellen und vertreiben. Diese textilen Atemwegsabdeckungen, welche auch Volksmasken oder Behelfsmasken genannt werden, sind keine Schutzmasken. Sie erfüllen den minimalen Zweck, andere vor dem eigenen Atem und der möglichen weiteren Verbreitung der eigenen Viren zu bewahren, wie dies z.B. Ministerpräsident Söder aus Bayern klargestellt hat, der mittlerweile für Bayern das Tragen von Masken in öffentlichen Verkehrsmitteln und beim Einkaufen angeordnet hat. Andere Bundesländer werden dem bestimmt noch folgen.

Die Bandits möchten damit dazu beitragen, dass die wichtigen medizinischen Schutzmasken nicht unnötig von Privatpersonen vom Markt gekauft werden. Diese müssen den Menschen bereitgestellt werden können, welche diese Masken unbedingt für ihren Beruf brauchen! Susanne Naber betreibt mit ihrer Firma R36Design das Merchandising der Bandits und einem anderen Footballverein im Kreis. Sie kommt aus einer Familie von Schneiderinnen und daher lag es nahe, das sie hier für den guten Zweck und mehr oder weniger zum Selbstkostenpreis diese Atemwegsbedeckungen näht. Aktuell ist die Zahl der Anfragen recht hoch und es werden bis zu 30 Abdeckungen pro Tag im Banditsdesign wahlweise in rot oder schwarz genäht.

Die Fans der Bandits können damit auch in den schweren Zeiten, in welchen leider kein Football geboten wird, ihre Verbundenheit zum Verein zeigen und der dringenden Empfehlung des Tragens einer Atemwegsabdeckung nachkommen. Ansonsten nutzen die Bandits die trainingsfreie Zeit zur Organisation des Vereins nach der erst kürzlichen Neuordnung der Abteilungsleitung. So wurde erst vor kurzem mit dem neuen Slogan „Bleeding Black 2K20“ ein Wechsel der Teamfarben und neue Outfits vorgestellt. Mit einem neuen Hauptsponsor wollten die Mannheimer jetzt eigentlich wieder richtig in das Marketing für das Team und unseren tollen Sport in der Region einsteigen - das alles bleibt nun leider erst einmal auf der Strecke. Die Ungewissheit über den weiteren Verlauf des Jahres und wie und ob man eine Saison spielen kann lähmt momentan nicht nur die Bandits ein wenig. Gerade die große Jugendabteilung ist vom Ausfall der sportlichen Aktivitäten sehr betroffen, da man davon ausgehen muss, dass erst einmal die Schule und das Lernen absolute Priorität haben werden, wenn die Krise irgendwann vorüber ist. Die Trainer aller Mannschaften, ob Herren, Damen oder Jugenden halten die Mannschaft durch online Theorie Einheiten  auf dem Laufenden. Und es werden Fitnesspläne an die Spieler gegeben, damit sich jeder bestmöglich fit halten kann, um im Falle einer doch noch stattfindenden Saison nicht erst der Coronaspeck abtrainieren zu müssen.

Die Mannheimer Bürgerstiftung werden die Bandits auch unterstützen, um in dieser besonderen Zeit ihrer Heimatstadt zu helfen. An Tagen wie diesen ist es besonders wichtig zusammenzustehen. „Wir mit euch und mit Mannheim.“ Gerade Kunstschaffende leiden existentiell unter dem Lockdown. Die Mannheim Bandits Charity werden daher T-Shirts zur Unterstützung der Bürgerstiftung Mannheim verkaufen. Für jedes verkaufte T-Shirt spenden die Bandits direkt €5,-- für Mannheimer Künstler und Bedürftige, die über die Bürgerhilfe Unterstützung bekommen.

Passt und sieht cool aus, wir haben die Maske gleich ausprobiert.

 

All about american football Buch