Cardinals treffen am Sonntag auswärts auf die Bielefeld Bulldogs


Nach dem 26:24-Krimi gegen die Bonn Gamecocks wartet am Wochenende der nächste schwere Brocken auf die Assindia Cardinals. Am Sonntag spielen die "Men in Blue" um 15 Uhr bei den Bielefeld Bulldogs, die bisher nur eine Partie verloren haben.

 

Linus Waydhas #46, Defense Back der Cardinals verhindert einen Catch
Linus Waydhas #46, Defense Back Cardinals
Foto: Danny Chitanta

Essens Headcoach Sherman "DJ" Anderson erwartet alleine daher eine "knappe Kiste": "Die Bulldogs haben eine hochexplosive Offense und ein verdammt gutes Passspiel, mit dem sie innerhalb kürzester Zeit das Feld runter marschieren können. Da passt die Chemie und man hat das Gefühl, als würden die schon jahrelang zusammen spielen". Das macht sich auch in Zahlen bemerkbar: mit fast 150 erzielten Punkten aus vier Spielen haben die Bielefelder den besten Angriff der dritten Liga.

"Unsere Defense wird voll da sein. Die Jungs sind heiß und wollen zeigen, dass die 24 Punkte, die wir gegen Bonn kassiert haben, eine Ausnahme waren", betont Anderson, der auf einige Schlüsselspieler verzichten muss. Das motiviere die Mannschaft jedoch noch zusätzlich. "Die Jungs, die bisher nicht so viel Spielzeit gekriegt haben, wollen zeigen, dass sie eigentlich von Beginn an aufs Feld gehören, und der Wille, den dieses Team hat, ist einzigartig. Sowas habe ich vorher noch nicht erlebt", lobt der Headcoach. Außerdem gelte: "Wer aufsteigen will, muss in der Lage sein auch schmerzhafte Ausfälle zu kompensieren".

Die Gastgeber aus Ostwestfalen dürfen sich im Kampf um den Aufstieg keinen weiteren Ausrutscher erlauben, wenn sie oben dran bleiben wollen. Das ist den Cardinals bewusst. Daher erwarten erwarten sie einen hochmotivierten Gegner und haben sich entsprechend auf die Partie vorbereitet. Anstatt am Donnerstag Bollerwagen zu ziehen, standen die "Men in Blue" mit 45 Mann auf dem Trainingsplatz und haben gearbeitet.

"Wir dürfen den Ball nicht mehr so oft in der eigenen Hälfte abgeben, denn Bielefeld bestraft die meisten Fehler eiskalt", warnt Anderson. Auf der anderen Seite habe seine Offense am letzten Spieltag unter Beweis gestellt, wie nervenstark sie ist, und dass sie ein Spiel auch wenige Sekunden vor dem Ende noch drehen kann.

Bei diesem wichtigen Auswärtsspiel brauchen die Assindia Cardinals lautstarke Unterstützung der eigenen Fans und hoffen am Sonntag um 15 Uhr auf möglichst viel mitgereiste Essener.

 

All about american football Buch