Vierter Cardinals Sieg im vierten Spiel


Das war nichts für schwache Nerven.  Am vierten Spieltag besiegten die Assindia Cardinals die Bonn Gamecocks durch einen Touchdown in letzter Sekunde mit 26:24.

Widereceiver Harlan Kwofie (14) steuert zwei Scores zum Sieg bei
Harlan Kwofie #14, Assindia Cardinals
Foto: Danny Chitanta

Die „Men in Blue“ bleiben ungeschlagen und führen die 3. Liga West weiter an. „Das war ein echter Charaktertest. Ich bin stolz auf meine Jungs, dass sie das Spiel doch noch gedreht haben“, freute sich Head Coach Sherman „DJ“ Anderson wenige Minuten nach dem Ende der Partie. „Bonn hat uns alles abverlangt und ein starkes Spiel gemacht“, fand Anderson lobende Worte für den Gegner. Ein paar Haare fand er dennoch in der Suppe: „Wir hatten heute zu viele Turnover, haben wieder zu viele Strafen kassiert und müssen die 20:10 Führung im vierten Quarter bei eigenem Ballbesitz eigentlich sicher nach Hause bringen.“

Gleich der erste Drive der Cardinals endete mit einem Fumble in der eigenen Hälfte. Die Defense der „Men in Blue“ konnte das Schlimmste allerdings verhindern und stoppte den ersten Angriff der Gamecocks kurz vor der Endzone. Die Offense der Hausherren antwortete auf das Field Goal der Gäste umgehend: QB Rohat Dagdelen fand Receiver Harlan Kwofie, der mit seinem ersten Touchdown des Tages für die Führung der Essener sorgte. Im zweiten Quarter sorgten viele unnötige Strafen dafür, dass die Offense ohne Punkte blieb. Bonn hingegen brachten es zu einem weiteren Touchdown und ging dadurch mit einer 10:7 Führung in die Halbzeit. Der Vorsprung hätte noch größer sein können, das wusste die Cardinals-Defense jedoch zu verhindern: Ein Fumble des Bonner Quarterbacks und eine Interception durch Defensive Back Linus Waydhas hielten das Spiel offen.

Der knappe Rückstand war auch Sicht von Defensive Coordinator Frank Pfliegner ein Erfolg, zumal die Gamecocks bisher in jedem Spiel mindestens 24 Punkte auf die Anzeigetafel gebracht hatten. Viel Arbeit wartete hingegen auf Offensive Coordinator Donnie Avant, der seine Angriffsreihe ins Rollen bringen musste. Zunächst war es aber einmal mehr die Essener Verteidigung, die diverse Angriffe der Gamecocks innerhalb kürzester Zeit stoppte und dann auch noch für den nächsten Fürhrungswechsel sorgte: Birger Bock profitierte davon, dass ein Bonner Passempfänger wegrutschte, interceptete den gegnerischen Quarterback und trug das Ei zum 14:10 in die Endzone. Ein weiterer Touchdown durch Harlan Kwofie brachte den „Men in Blue“ die zwischenzeitliche 20:10 Führung.

Im vierten Quarter kippte die vermeintlich sichere Führung dann aber und Bonn drehte die Partie in nur neun Minuten durch zwei Touchdowns komplett. Als noch etwa zwei Minuten zu spielen waren, übernahm die Offense um Quarterback Rohat Dagdelen das Kommando. Sie marschierte nervenstark über das Feld, leistete sich keine Fehler und brachte den Sportpark am Hallo zum Ausrasten. Angetrieben von den rund 600 Zuschauern, fand QB Dagdelen seinen völlig freien Receiver Lesar Duran, der mit seinem ersten Touchdown der Saison das Stadion in ein Tollhaus verwandelte. „19 Sekunden vor dem Ende so ein Comeback hinzubekommen ist großartig“, freute sich Head Coach Anderson. „Wir haben heute bewiesen, dass wir auch am Ende eines Spiels immer noch was im Tank haben und dass wir auch in schwierigen Situationen zusammenhalten. Das macht mich wirklich stolz.“ Ins gleiche Horn stieß Offensive Coordinator Avant. Er lobte seine Schützlinge dafür, dass sie „ihre Leistung in einer maximalen Drucksituation“ abrufen konnten und das Spiel auch gewinnen konnten, obwohl dieses Mal nicht alles reibungslos lief.

Nach dem vierten Sieg im vierten Spiel haben die Assindia Cardinals nun eine Woche Pause bevor die schweren Spiele gegen die direkten Verfolger aus Bielefeld und Paderborn auf die "Men in Blue" warten.

All about american football Buch
Besuche uns auf Facebook