Unicorns Kooperation mit dem Oberhofer Bobsport


Fünf Unicorns-Spieler besuchten am Samstag den Thüringer Schlitten- und Bobsportverband in Oberhof

Vorne Luis Bendel (links) und Veronika Raguse (rechts), Hinten von links Jan Klenk, Alexander Rödiger, Julian Annerwall, Tobias Löffler, Felix Brenner, Theo Bendel und Alexander Koppenhöfer.
Vorne Luis Bendel (links) und Veronika Raguse (rechts), Hinten von links Jan Klenk, Alexander Rödiger, Julian Annerwall, Tobias Löffler, Felix Brenner, Theo Bendel und Alexander Koppenhöfer.
Foto: Axel Streich

Einen ganz besonderen Ausflug unternahmen die Schwäbisch Hall Unicorns am vergangenen Samstag: Fünf Spieler, Offense Coordinator Felix Brenner sowie Geschäftsstellenleiter Alexander Koppenhöfer und Vorstandsmitglied Axel Streich besuchten das thüringische Bob-Leistungszentrum in Oberhof. Nach einem Probetraining für die Spieler war schnell klar, dass man in Zukunft zu verschiedenen Themen kooperieren will.

Wie beim Football hängt auch beim Bobsport viel von der Kraft und der Geschwindigkeit auf den ersten Metern ab“, sagte Alexander Rödiger. Der mehrfache Europa- und Weltmeister sowie zweifache Olympia-Silbermedaillengewinner betreute am Samstag die Unicorns Julian Annerwall, Jan Klenk, Tobias Löffler sowie Luis und Theo Bendel beim Probetraining des Thüringer Schlitten- und Bobsportverbandes (TSBV). Rödiger ergänzte: „Bei der Fahrt selbst geht es dann sehr ruppig zu. Blaue Flecken sind normal und die muss man wegstecken können. Footballer können das viel besser als zum Beispiel Leichtathleten.“

Rödiger sah sich nach den 40-Meter-Sprints und den Sprüngen aus dem Stand im Laufkanal des TSBV bestätigt: Die Zeiten und Weiten, die die Spieler abriefen, lagen bereits ohne große Vorbereitung in einem für den Bobsport guten Bereich. Danach ging es in die 4 Grad kalte Anschubhalle, in der eine Anschubstrecke zu Trainingszwecken nachgebaut ist. Mit Spikes und einem Trainings-Schlitten durften die fünf Unicorns auch dort unter Rödigers Anleitung zeigen was in ihnen steckt. Den Abschluss des Tages bildete eine Besichtigung der Oberhofer Schlitten- und Bobbahn.

Das müssen wir unbedingt vertiefen“, war sich Veronika Raguse von der TSBV-Geschäftsstelle am Nachmittag sicher. „Ein solcher sportübergreifender Austausch hat das Potenzial für viele Synergien.“ Vereinbart wurde, dass man nicht nur zur Talentsichtung, sondern auch für gemeinsame Aktionen wie gegenseitige Trainingslagerbesuche oder Austausche von Trainingsmethoden in engem Kontakt bleiben wird. Ebenso will man Erfahrung zu Themen wie Organisation und Sponsoring teilen und eine für beide Seiten wertvolle Kooperation aufbauen.

Zustand kam das Probetraining durch die Vermittlung von Elmar Diefenbacher. Der frühere TSBV-Präsident und heutige Verbandsberater war in den 80er- und 90er-Jahren Spieler und Vorstand der Badener Greifs in Karlsruhe. Er hatte nun den damaligen Kontakt zu den Unicorns wieder aufleben lassen. „Sehr passend, dass sich sowas gerade in unserem Jubiläumsjahr entwickelt, denn die Grundlagen dafür wurden über die Sportfreundschaft zu den Greifs vor 40 Jahren gelegt“, so Unicorns-Vorstandsmitglied Axel Streich.

All about american football Buch