Sieg in Kiel - Invaders zum ersten Mal in den Playoffs


Durch einen 21:7-Auswärtserfolg bei den Kiel Baltic Hurricanes haben die Hildesheim Invaders die erste Play-off-Teilnahme in der Geschichte des Vereins perfekt gemacht.

Die Hildesheim Invaders feiern in Kiel den ersten Play-off-Einzug der Vereinsgeschichte. Foto: Mariann Wenzel
Hildesheim Invaders
Foto: Mariann Wenzel

Die Hildesheimer sind in den verbleibenden vier Spielen nicht mehr von einem der ersten vier Plätze zu verdrängen. „Das hat sich die Truppe verdient“, sagt Teammanager Dominic Mai nach dem Spiel. 

Es war die erwartet hart geführte Partie. Bei den Hildesheimern fehlten Anthony Dablé-Wolf und Sean Richard kurzfristig, Jaleel Awini ist nach seinem Handbruch in der Reha. Dafür bekamen Phillip Raschke und Christian Fette ihre Chance. 

Die erste Halbzeit ist schnell erzählt: Nur die Invaders konnten einmal punkten. Im ersten Drive des zweiten Viertels verwertete der unermüdliche Nate Morris einen 11-Yards-Pass von Casey Therriault zum 6:0. Den Extrapunkt erzielte Manuel Haberlach sicher. Beide Defensiv-Reihen drückten dem Spiel ihre Stempel auf. Mit dem 7:0 ging es in einer schnellen ersten Hälfte in die Pause.  

Umso turbulenter startete die zweite Halbzeit. Dion Henrique fischte einen Pass von Kiels Quarterback Jake Purichia aus der Luft und retournierte ihn zum „Pick Six“ in die Endzone. Manuel Haberlach verwandelte erneut sicher: 14:0. 

Die Hurricanes erholten sich aber von dem frühen Schock und schickten Martell Castle mit dem Ball in die Hildesheimer Endzone. Somit stand es 14:7. 

Doch auch die Invaders hatten eine Antwort parat. Christian Fette konnte im Nachfassen einen Pass von Casey Therriault in die Endzone tragen. Beim 21:7 blieb es, weil die Hildesheimer Runningbacks die Zeit kontrollierten. 

Zitate zum Erreichen der Playoffs: 

Trainer Matt LeFever: „Wir sind stolz auf die bisherige Saison, aber nur richten wir den Fokus auf die nächsten Spiele.“

Casey Therriault: „Das war ein Meilenstein auf dem Weg zum German Bowl.“

Die Invaders erwarten am kommenden Samstag die New Yorker Lions aus Braunschweig in Hildesheim. Um 16 Uhr ist Kickoff im Friedrich-Ebert-Stadion. Dann geht es um Platz eins in der GFL Nord und um das Playoff-Heimrecht. Die Invaders müssen mit 8 Punkten Unterschied gewinnen, um die Lions von Platz 1 zu verdrängen. Dieser berechtigt sowohl im Viertelfinale als auch in einem möglichen Halbfinale zu einem Heimspiel. Entsprechend begehrt ist der Platz an der Sonne.

Tickets für das Spiel gibt es unter www.goinvaders.de/Tickets. Sie kosten 12,50 Euro. 

All about american football Buch