Saisonvorschau 2018 der Stuttgart Scorpions


Das Jahr 2017 kann in vielerlei Hinsicht als Ereignisreich für die Stuttgart Scorpions bezeichnet werden, die vergangene Saison war geprägt von den eingeleiteten Umbrüchen.

Saisonvorschau 2018 der Stuttgart Scorpions
Stuttgart Scorpions 2018
Alle Fotos: Sarah Philipp

Diese ergaben sich aus der Vorsaison und wurde mit einer unruhigen Mitgliederversammlung, ohne die Neuwahl eines Vorstandsvorsitzenden abgeschlossen. Nach einem vielversprechenden Saisonstart mit einer knappen 13:14 Niederlage gegen Samsung Frankfurt Universe, blieben die sportlichen Erfolge aus und der Wunsch nach Konstanz musste im weiteren Verlauf der Saison dem Ziel des Klassenerhaltes weichen. Dieser wurde durch den Glauben an die Mannschaft und dem Vertrauen in die Scorpions-Familie erfolgreich bestritten. Im letzten Heimspiel der Saison 2017 konnte vor heimischer Kulisse mit einem 25:09 Sieg gegen die Saarland Hurricanes die Relegation vermieden und der Verbleib in der höchsten deutschen Spielklasse gesichert werden.

Die Stuttgart Scorpions haben in der Vergangenheit den Mut bewiesen, mit vielen Veränderungen einen ersten Schritt in Richtung Zukunft zu gehen. Dieser Mut wird nötig sein um den Herausforderungen der kommenden Saison zu begegnen und Konstanz in die geleistete Arbeit zu bringen. Unter dem neuen Headcoach Jermaine Guynn, der zu Beginn der Vorbereitung in die Fußstapfen von Fabian Birkholz trat und bereits ein alter Bekannter in Stuttgart ist, wurde ein neues Athletikprogramm entwickelt und umgesetzt. Harte Arbeit steht im Fokus dieser Veränderung, die sich unter anderem in durchgehenden Trainingseinheiten während der Offseason zeigte. Die Weiterentwicklung der gesteckten Ziele und der Anspruch an die geleistete Arbeit findet sich ebenfalls im Motto der kommenden Spielzeit, #outworkyesterday, wieder. In dieser Saison sollen der Siegeswille und die Leidenschaft, alles dafür zu geben, im Zentrum aller Bemühungen stehen. #outworkyesterday beschreibt eine innere Haltung zu Leistung und Ehrgeiz, welche die Mannschaft nach vorne treibt und nicht auf der Stelle treten lässt. Hier gilt ausschließlich der Blick nach vorn, mit dem stetigen Streben nach Verbesserung der eigenen Leistung. Das bedeutet sowohl Vergangenes als auch Nebenschauplätze ruhen zu lassen und sich ganz auf die eigene Arbeit zu konzentrieren. Denn was zählt, ist das Spiel.

Auf personeller Ebene gab es in der Offseason einige Veränderungen. Der Coaching Staff wurde mit Rick Webster als Offensive Coordinator um eine Personalie reicher. Dieser bringt als ehemaliger Quarterback der Ingolstadt Dukes viel GFL-Erfahrung mit, die er in seine Arbeit einbringen kann. Ebenfalls verpflichtet wurde Markus Neumann, der als Offensive Assistant Coach eine weitere wichtige Rolle im diesjährigen Coaching Staff spielen wird. Auch auf Spielerseite hat sich einiges getan. Mit der Besetzung von Frank Brock auf der Spielmacherposition wurde ein weiterer, vielversprechender Schritt Richtung Zukunft gemacht. Der Quarterback, der von den Franken Knights nach Stuttgart kam, kann mit beeindruckenden

Statistiken glänzen und lässt die Hoffnung auf eine erfolgreiche Saison wachsen. Ebenfalls gelungen ist es den Verantwortlichen, bekannte Gesichter wie Klaus Stadelmaier (Cornerback), Joachim Steinhäuser (Offensive Tackle), Fabian Weigel (Wide Receiver), Hans Stecher (Linebacker) und Konstantin Katz (Safety) zur Verlängerung ihrer Verträge zu bewegen. Auch Soufian Dohouch (Center) und Nils Stockinger (Guard) fanden den Weg von Samsung Frankfurt Universe zurück nach Hause, Pascal Flöser (Runningback) und Nico Göhner (Strong Safety) konnten nach eingelegter Pause ebenfalls für die neue Saison gewonnen werden. Mit Wide Receiver Richard Samuel (Ingolstadt Dukes) und Safety Collin Barrier (Allgäu Comets) wechseln darüber hinaus zwei erfahrene GFL Spieler auf die Waldau. Mit der Verpflichtung von Shoichi Matsubara (Wide Receiver) von den Nagoya Cyclones gewinnt die Offense weitere Tiefe. Aufgrund einer überzeugenden Jugendarbeit sind auch aus den eigenen Reihen hochwertige Neuzugänge zu verzeichnen. So stoßen Christian Reith (Linebacker) Jannik Lauxmann (Defensive Line, Jugendnationalmannschaft) und Timo Bronn (Wide Receiver und Kicker) zur Mannschaft. Als weitere Verstärkungen sind Daniel Ibanez Cordero (Defensive End), Yannik Shally (Wide Receiver, Weinheim Longhorns), Holger Fingerle (Defensive End, Ludwigsburg Bulldogs), Nijaz Hamulic (Strong Safety, Böblingen Bears), Joschka Renner (Defensive Line, Bamberg Phantoms), Tobias Burkhardt (Defensive End, Böblingen Bears), Patrick Möller (Defensive End, Holzgerlingen Twister) und Caspar Nieswand (Cornerback, Fursty Razorbacks) zu nennen.

All das lässt zuversichtlich in die Saison 2018 blicken. Die Stuttgarter wollen zurück zu alter Stärke finden und haben als Traditionsverein hohe Ansprüche an sich und ihre Arbeit.

Headcoach Jermaine Guynn hat bereits mit dem Saisonziel Playoffs die Messlatte hoch gelegt und der gesamte Verein fiebert dem Saisonstart entgegen. Alle Verantwortlichen sind der Überzeugung, dass es eine erfolgreiche Saison für die Stuttgart Scorpions wird, die den Verein wieder zu einer festen Größe im Süden des Landes etabliert.