DAZN - Der beste Sport für 9,90 €/mtl. + Gratismonat zum Testen

O-Liner Jakub Berezowski bleibt ein Rebel


Der 1,96 große linke Tackle geht 2019 bereits in seine vierte Saison mit den Charlottenburgern. Gebürtig stammt Kuba aus Stettin/ Polen und spielt erst seit 2014.

O-Liner Jakub Berezowski bleibt ein Rebel
Jakub Berezowski, Berlin Rebels
Fotos: Christian Goßlar

Sein Heimatverein Husaria Szczecin bildet den 28 jährigen OL aus und er verbringt seine ersten beiden Saisons dort. Gleich 2014 folgt für Kuba auch
direkt die Einladung in die polnische Nationalmannschaft zu der er bis 2016 gehört. Auch zu den World Games in Warschau 2017 ist Kuba eingeladen. Er
entscheidet sich aber dagegen dort zu spielen, weil ihm das Verletzungsrisiko zu hoch und die Saison bei den Rebels damals zu wichtig ist.

2016 kommt Kuba zum ersten Mal nach Berlin. Den Kontakt stellt damals QB/ WR Filip Ilnicki her, der bereits in der Rebels Jugend gespielt hat und schon
damals immer mit dem Auto 2x die Woche von seinem Vater nach Berlin gefahren wurde. So macht das auch Jakub. Er lebt und arbeitet in Stettin und fährt 2x pro Woche aus Stettin zum Training. Natürlich nicht allein, denn zwei weitere Spieler fahren immer mit ihm. (dazu mehr zu einem späteren Zeitpunkt)

Die Rebels hatten in dieser regular Season eine Bilanz von 11-3 und einen maßgeblichen Anteil daran trägt natürlich die Offensive Line zu der auch
Kuba gehört. Stats von Offense Linern gibt es selten bis gar nicht, und sie tauchen selten in den Spielberichten und Artikeln auf. Allerdings ist uns sehr
wohl bewusst wie unfassbar wichtig diese fünf Jungs sind. Denn wer verschafft denn dem QB Zeit zum passen, wer schützt ihn vor den Sacks, wer
öffnet die Lücken für die Runningbacks oder schiebt auch mal den gegnerischen Verteidiger übers gesamte Feld, wenn er ihn erwischt? Vier Offense Linemen haben wir euch schon vorgestellt und mit Kuba folgt der fünfte auf dieser Position. Wir haben Kuba gefragt was er über die
momentane Entwicklung und die Rebels denkt, und was ihn dazu bewogen hat ein weiteres mal zu signen und nirgendwo anders hin zu gehen. Die
Chance hätte er definitiv gehabt!

Warum hast du dich für die kommende Saison erneut für die Rebels entschieden? Es gab doch sicher Angebote von vielen Teams?!
"Die einfachste Frage, die ihr mir stellen könnt. Die Rebels sind meine Familie! Ich liebe dieses Team, die Coaches, unseren Staff und den Verein.
Und natürlich gab es viele Angebote von verschiedenen Teams. Aber alle sollten wissen, dass mein Herz den Rebels und Berlin gehört!"

Was macht das Team für dich so besonders, das du immer wieder kommen willst und dich nicht abwerben lässt?
"Ich erinnere mich das ich unsicher war, als ich hier anfing zu spielen und die Stats der Rebels und die Ergebnisse aus den Vorjahren sah. Meine erste

Saison war dann 2016 ;) Während dieser drei Jahre hab ich all die Veränderungen bei den Rebels
gesehen und gehört was alle über uns sagten. Wir haben sie in jedem Jahr eines besseren belehrt. Im letzten Jahr haben sie gesagt wir gehören zu den
besten Teams Europas. Und ich glaube fest daran, dass wir das in der kommenden Saison auch wieder beweisen werden."

Einige Spieler haben nach dieser Saison aus verschiedenen Gründen das Team verlassen. Was denkst du darüber? Beunruhigt dich das?
"Um ehrlich zu sein, denke ich, dass das gut sein kann. Das Team der letzten Saison war ohne Frage in der Lage den German Bowl zu gewinnen. Aber so
wie ich den Verein kenne, bin ich sehr sicher, dass die Coaches und der Vorstand noch bessere Spieler bringen werden, die deren Platz einnehmen.
Das die Coaches scouten können, wissen wir ja schon. Abwerben ist nicht nur ein Kompliment für die Spieler, sondern auch für die Arbeit der Coaches."

Was erwartest du von der Saison 2019?
"Ich erwarte dasselbe wie in jedem Jahr (von mir, dem Team und der Organisation)- Die Meisterschaft!"