Das Miami Miracle


Den 9.12.2018 werden die Fans der Miami Dolphins wohl nicht so schnell vergessen, das war gegen die New England Patriots ein unglaubliches Finish für die Geschichtsbücher.

Das Miami Miracle
Kenjan Drake, Miami Dolphins
Foto: imago

Das Sonntagsspiel zwischen der Franchise aus dem Sonnenstaat und den favorisierten Patriots aus New England war zwar bis kurz vor Schluss schon eine äußerst unterhaltsame Partie. Was sich allerdings in den letzten Sekunden abspielte, war völlig irre und wird wohl in so manchem Jahresrückblick noch einmal auftauchen !

Shootout in der ersten Hälfte

Doch der Reihe nach. Bei dem Spiel trafen der erste gegen den zweiten der AFC East Division aufeinander. Mit einem Sieg hätten die New England Patriots bereits jetzt den Division Titel klären können. Die Dolphins hingegen stecken noch mitten im Kampf um die Playoffs. Bereits in der ersten Hälfte lieferten sich beide Teams einen wahren Shootout. Während Tom Brady mit der Präzision eines Schweizer Uhrwerks die Bälle über mehrere Yards passte, antwortete der Quarterback der Dolphins, Ryan Tannehill mit einigen starken Pässen und starken Laufwegen. Insbesondere das Running Game der Dolphins sorgte für Punkte. Vor allem die beiden Running Backs Brandon Bolden und Frank Gore sorgten für Punkte auf Seiten der Dolphins. Doch die Patriots, allen voran mit Edelmann und Gronkowski, sorgten immer wieder für starke Aktionen und Tackles. Insbesondere die Special Unit der Patriots überzeuge laut http://www.spox.com/de wieder einmal und blockte gar zwei Punts in Halbzeit eins.

Patriots machen sich selbst das Leben schwer

Dass es zu einer solch dramatischen Schlussphase kommen konnte, lag nicht zuletzt auch an dem Unvermögen der Patriots das Spiel früher zu entscheiden. Ein Field Goal Fehlschuss und ein Sack von Brady kurz vor der Halbzeit ließen die Patriots phasenweise nicht gut aussehen. Bei Betfair unter https://www.betfair.com/de sind sie trotzdem noch der Favorit auf den Division Titel. Miami blieb im Spiel und konnte trotz der zwischenzeitlichen Knöchelverletzung von Tannehill den Anschluss waren. Doch die Pats schienen das Spiel im Griff zu haben. Mit 358 Yards in diesem Spiel setzte Brady laut http://www.spiegel.de einen neuen Meilenstein für die meisten Touchdownpässe (inkl. Playoffs) und auch die fünf Punkte Führung wenige Sekunden vor Abpfiff schien zu reichen. Doch dann kam das Miami Miracle!

Das Wunder von Miami

Als die Pats kur vor dem Spielende per Field Goal auf 33:28 stellten, schien die Partie gelaufen. Tief in der eigenen Hälfte mussten die Dolphins im Kampf gegen die Uhr irgendwie fast 70 Yards abspulen. Während die meisten Quarterbacks in dieser Situation wohl die Hail Mary auspacken, warf Tannehill von eigenen 31 Yard Linie über knapp 20 Yards zu Kenny Stills. Fast schon in Rugby-Manier kam der Ball nach zwei Lateral-Pässen zu Kenyan Drake, der in einem wahren Harakiri-Zick-Zack-Lauf über mehr als 50 Yards der Patriots Defense entwischen konnte. Als letzter Defender hatte Rob Gronkowski keine Chancen den Angreifer zu stoppen, da er aufgrund seiner nicht optimalen Ausgangsposition zu allem Überfluss auch noch ins Stolpern geriet. Kenyan Drake trug den Ball bis in die Endzone –Touchdown zum 34:33 und Game over! Das Stadion verwandelte sich laut https://www.eurosport.de in ein absolutes Tollhaus. Dolphins Quarterback Tannehill rang um Worte und bezifferte die Erfolgschancen dieses Plays auf unter ein Prozent.

Mittlerweile haben die Dolphins keine Chance mehr auf die Playoffs und die Patriots haben wieder die AFC East gewonnen. Aber diese eine Abend wird als das Miami Miracle unvergessen bleiben. 

All about american football Buch
Besuche uns auf Facebook