Amboss Senioren gegen den Abstieg – Junioren um die Meisterschaft


Fünf Siege aus fünf Spielen, mindestens aber vier Siege muss der Amboss holen. Die Senioren des AFC Remscheid Amboss stehen mit dem Auftakt der Rückrunde in der NRW-Oberliga vor einer Husarenaufgabe.

Remscheid Amboss gegen Münster Mammuts
Amboss - Mammuts
Foto: CEPD Sports

Nach fünf Niederlagen in der Hinrunde benötigt die Mannschaft von Head Coach Carsten Weber ein mittelschweres Football-Wunder, um den erstmaligen Abstieg des Vereins - ausgerechnet zum 20. Vereinsjubiläum - in die Verbandsliga zu vermeiden. Dafür werden mindestens vier, um sicher zu gehen aber fünf Siege benötigt. Den ersten Saisonsieg soll es am Sonntag ab 15 Uhr im Auswärtsspiel bei den Münster Mammuts geben - dem ungeschlagenen Tabellenführer nach fünf Spieltagen.

Trotz der prekären Ausgangslage sind Mannschaft, Trainer und Verantwortliche nicht hoffnungslos. Insbesondere Neu-Head-Coach Weber hat der Mannschaft neues Leben eingehaucht. Bereits bei der 21:27-Niederlage gegen die Wuppertal Greyhounds hatte Weber das Team erstmals an der Sideline betreut und obwohl er nur eine Woche Zeit mit der Mannschaft hatte, war sein Einfluss auf dem Platz gegen Wuppertal bereits erkennbar.

"Wir haben nach dem Spiel gegen die Greyhounds erstmal eine Pause eingelegt, um die Köpfe frei zu bekommen und mit frischem Elan in die Rückrunde zu starten. Die Pause hat allen gut getan und wir gehen jetzt mit viel Zuversicht und Optimismus in die Rückrunde der Oberliga. Nach der nicht gut gelaufenen Hinrunde wollen wir versuchen, in Münster unseren ersten Sieg des Jahres einzufahren. Wobei wir auch wissen, das es beim Tabellenführer auswärts kein leichtes Unterfangen werden wird. Die Mammuts werden alles daran setzen, zuhause zu gewinnen und an der Spitze der Tabelle zu bleiben. Um diese Partie gewinnen zu können, müssen wir unser bestes Spiel abrufen und von Anfang an hellwach und konzentriert sein. Durch einen guten Rückrundenstart erhoffen wir uns ein gutes Signal für die Rückrunde", sagt Weber.

Personell hofft der Amboss dabei auf einige Rückkehrer. So kann der zuletzt verletzte Wide Receiver Christoph Henkel ebenso wieder spielen, wie Tight End Jens Vogt und Offensive Lineman Patrick Suchy ihre Football-Renten beendet haben, um dem Amboss in dieser schwierigen Saison noch zu helfen. Nicht mehr beim Amboss ist derweil Sam Keeling. Der Importspieler und Offensive Tackle aus England hatte sich in der Hinrunde eine komplizierte Oberschenkelverletzung zugezogen und ist nach der Sommerpause nicht mehr zum Amboss zurückgekehrt.

U19 will Meisterschaft offen halten

Ungleich besser ist die Ausgangslage der Amboss-U19 vor dem Start in die Restrunde der Verbandsliga. Am Sonntag um 11 Uhr empfängt die Mannschaft von Head Coach Marcel Dorndorf Spitzenreiter Krefeld Ravens und hofft auf den fünften Saisonsieg im sechsten Spiel. Ausgerechnet beim Hinspiel in Krefeld hatten die U19-Recken beim 8:16 ihre bislang einzige Saisonniederlage kassiert. Dadurch ist die Ausgangslage bei noch zwei weiteren ausstehenden Spielen für den Amboss klar: Mit einem Sieg gegen die Krefelder ist das Titelrennen  bis zum letzten Spiel am 22. September gegen die Kleve Conquerors offen. Bei einer Niederlage bestehen nur noch theoretische Chancen auf den Titel.

"Wenn ich an das Hinspiel denke, bekomme ich noch immer Bauchschmerzen", sagt Dorndorf und blickt auf eine unnötige Pleite zurück, die durch mehrere Turnover in aussichtsreicher Feldposition begünstigt wurde. "Aber wir haben die individuellen Fehler abgestellt und sind heiß auf das Duell", so Dorndorf weiter. Personell muss Dorndorf auf Jan Puschinski und Lukas Ney verzichten, die verhindert sind. Dafür steht Tommy-Lee Wichert nach einer Verletzung wieder zur Verfügung. Als größtes Handicap könnte sich erweisen, dass mit Dorndorf und Bjarne Braun nur zwei Trainer zur Verfügung stehen, da der restliche Coaching Staff als Spieler bei den Senioren gefragt ist.

U16 reist zum Gipfeltreffen nach Neuss


Auch die U16 des Amboss befindet sich noch im Kampf um die Meisterschaft. Am Sonntag um 11 Uhr kommt es dabei zum vorentscheidenden Duell mit den Neuss Gladiators, die das Hinspiel in Remscheid mit 40:14 überraschend deutlich gewonnen hatten. Dennoch stehen beide Teams mit jeweils 6:2 Punkten in Eintracht an der Tabellenspitze der Landesliga West. Mit einem Sieg haben die Hensch-Jungs die Meisterschaft im Heimspiel am 15. September gegen die Spielgemeinschaft aus Erftstadt Bravehearts und Düren Demons selbst in der Hand. Bei einer Niederlage hat der Amboss keine Chance mehr auf den Titel.

"Ich freue mich sehr, dass die Saison endlich weitergeht", sagt Hensch und blickt dabei aber auch auf einige Unwägbarkeiten zurück: "Aufgrund der Ferien war die Vorbereitung leider nicht optimal. Trotzdem haben wir aber hart gearbeitet und ich bin zuversichtlich, dass wir ein gutes Spiel machen werden." Nicht in Neuss zum Einsatz kommen Kevin Wendling und Noah Weber. Die beiden Runningbacks sind mit der NRW-Landesauswahl in den USA.

All about american football Buch
Besuche uns auf Facebook