Amboss nach Niederlage in Münster abgestiegen


Der AFC Remscheid Amboss hat das Football-Wunder in der Oberliga NRW verpasst. Nach einer 14:27 Niederlage bei den Münster Blackhawks ist der Verein pünktlich zu seinem 20. Jubiläum zum ersten Mal in seiner Geschichte in die Fünftklassigkeit abgestiegen.

Jeffrey Dubose von Remscheid Amboss beim Tackling
Jeffrey Dubose
Foto: CEPD-Sports

Gegen eine gut auf den Amboss eingestellte Münsteraner Mannschaft reichten die Touchdowns der Importspieler Mitch McCoy und Jeffrey Dubose nicht aus. “Wir haben verloren und sind enttäuscht”, sagte Amboss-Head-Coach Carsten Weber mit heiserer Stimme nach dem Spiel und begründete: “Wir haben uns in der ersten Halbzeit selbst geschlagen und in der zweiten Halbzeit erst einen Kampf hingelegt.”

Weber spielte damit auf eine zerfahrene erste Halbzeit an, in der es der Gegner schaffte, den Amboss aus dem Konzept zu bringen. Dubose, noch einer der Matchwinner aus der Vorwoche, wurde eng gedeckt und nahezu aus dem Spiel genommen. Auch das Laufspiel über Runningback Thomas Rockel und Quarterback Tom Schröder konnte gegen eine aggressive Blackhawks-Defense nicht etabliert werden. Hinzu kamen strittige Schiedsrichter-Entscheidungen, die an der Seitenlinie für heftige Proteste und Reaktionen sorgten und so den Fokus vom Gameplan nahmen. Das alles spielte den Gastgebern in die Karten, die zum Spielende den gesicherten Klassenerhalt feierten, während die Amboss-Spieler und -Verantwortlichen ihre Ernüchterung verarbeiteten.

Das Spiel hatte zunächst gut angefangen. Die Defense des Amboss stoppte den Gegner und verpasste gleich ein Big Play. Im allerersten Offense-Spielzug hatte Schröder mit einem Play-Action-Spielzug die Verteidigung der Blackhawks genarrt, den Pass auf den durchgebrochenen und völlig freien Kanadier McCoy aber zu weit platziert – mit einem Paukenschlag wäre der Amboss in die Partie gestartet. Stattdessen war der Amboss kurz darauf zum Punt gezwungen und die Münsteraner kamen zu ihrem ersten Touchdown. In der Folge nutzte Schröder seine Anspielstationen, die aufgrund der Deckungsarbeit gegen Dubose mehr Freiräume hatten. So sorgten im Spielverlauf vor allem die Wide Receiver Christoph Henkel und Cedric Picard sowie Tight End Kevin Weidmann für erheblichen Raumgewinn.

Weidmann war es auch, der den ersten Touchdown für den Amboss fing, der aber aufgrund einer Gelben Flagge zurückgenommen wurde. Das folgende Field Goal setzte Kicker Nick Zimmermann neben die Torpfosten. Bitter, denn der Amboss hatte sich bis ein Yard vor die gegnerische Endzone vorgearbeitet, verließ den Platz aber punktlos. Linebacker Arthur Olesch und Zimmermann – in seiner Funktion als Safety – gelangen danach zwei Interceptions, doch die Balleroberung von Zimmermann wurde abermals zurückgepfiffen. Es folgte, was an diesem Nachmittag symptomatisch war: Die Münsteraner blieben in Ballbesitz und machten kurz vor der Pause ihren zweiten Touchdown.

Der Amboss gab sich aber nicht auf und marschierte im dritten Viertel über das Spielfeld. Henkel fing einen Touchdown-Pass von Schröder, doch auf der gegenüberliegenden Seite entschieden die Schiedsrichter auf ein Offensiv-Foul und auch der zweite Amboss-Touchdown des Tages zählte nicht. Immerhin: Wenige Spielzüge später fing McCoy seinen ersten Touchdown im Amboss-Trikot und so endete dieser Drive trotzdem nicht punktlos. Die folgende Two-Point-Conversion wurde von Henkel allerdings nicht gefangen. Eingangs des Schlussviertels hatten die Blackhawks allerdings eine Antwort parat und erhöhten den Spielstand durch einen Touchdown auf 20:6 zu ihren Gunsten – der PAT ging daneben.

Es folgte ein starker Drive des Amboss über das gesamte Spielfeld und nun funktionierte auch das Laufspiel über Rockel und Schröder. Rockel tankte sich über elf Yards auf der linken Seite durch und brachte den Ball bis an die Ein-Yard-Linie. Doch wieder ging es punktlos vom Feld, da Schröder in der Endzone eine Interception warf. Nachdem die Defense den Gegner erneut früh gestoppt hatte, folgte der nächste Amboss-Drive. Da die Zeit immer mehr zum Problem wurde, wurden nun auch die tiefen Pässe ausgepackt. Ein Trickspielzug, bei dem Dubose als Quarterback einen tiefen Pass warf, kam leider nicht an. Bei einem weiteren tiefen Wurf unterlief Schröder dann eine weitere Interception.

In der Schlussminute kamen so die Gastgeber zu ihrem vierten Touchdown des Tages und erhöhten auf ein klares 27:6. Immerhin ein Highlight wusste der Amboss noch zu setzen. Den anschließenden Kickoff-Return trug Dubose dann über 95 Yards in die gegnerische Endzone und die folgende Two-Point-Conversion wurde von McCoy gefangen. Doch das hatte keinen Einfluss mehr auf den Ausgang des Spiels, denn nach einem versuchten Trick-Kickoff knieten die Münsteraner zum Sieg und eigenen Klassenerhalt ab. “Wir hatten uns das anders vorgestellt. Die Blackhawks haben uns den Schneid abgekauft und wir haben keine Lösungen gefunden. Aber wir müssen jetzt zusammenhalten und weitermachen”, resümierte Weber nach dem Spiel, bei dem es noch eine schwere Verletzung zu verzeichnen gab: Kurz vor Schluss zog sich Offensive Tackle Brian Post eine Knieverletzung zu und konnte den Platz nicht auf eigenen Beinen verlassen.

All about american football Buch
Besuche uns auf Facebook