Österreichischer Kampf um die Krone Europas


Die Dacia Vikings gastieren am Samstag, den 29. Juni  bei den Swarco Raiders im Tivoli - Stadion in Innsbruck für das ECTC Finale

Dacia Vikings und Swarco Raiders Tirol stehen sich gegenüber
Vikings gegen Raiders
Foto: Hannes Jirgal

Dort werden viele Augen auf das das Stadion gerichtet sein, wenn der derzeitige österreichische und CEFL-Meister, die Swarco Raiders Tirol, den österreichischen Rekordmeister und fünfmaligen Europameister, Dacia Vienna Vikings, zum ECTC-Finale 2019 empfängt.

Die European Club Team Competition ist die neue Club-Krone des American Football in Europa, die von der IFAF Europe offiziell anerkannt wurde. Der Europäische Vereinswettbewerb nähert sich nun seinem letzten und wichtigsten Tag im ersten Jahr seines Bestehens. In den vergangenen Monaten haben 13 europäische Teams, alle in ihrem Land Staats- oder Vize-Meister, um den Europameistertitel mitgespielt. Die Vikings holten sich den Finaleinzug durch Siege über die Badalona Dracs (Spanien) und die Triangle Razorbacks (Dänemark). Die Raiders besiegten am Weg ins Finale die Thonon Black Panthers (Frankreich), die Seamen Milano (Italien) und die Calanda Broncos (Schweiz).

Die beiden ECTC Finalisten aus Wien und Tirol kämpfen nun am Samstag in Innsbruck um die europäische Krone. Der Kickoff ist um 19:00 Uhr MEZ, und Raiders TV überträgt live mit englischem Kommentar (die Berichterstattung beginnt um 18:30 Uhr).

„Ich erwarte einen offenen Schlagabtausch und kann nur jedem Fan raten sich dieses Spiel anzusehen“ (Dr. Gregor Murth, Director IFAF Europe)

Mit 2019 gibt es endlich wieder echte Europameisterschaften der Football-Clubs aus ganz Europa. Es freut mich besonders, dass das Finale am Innsbrucker Tivoli gespielt werden kann. Das ist ein Top-Rahmen für das größte Football-Spiel Europas. Dieser Event wird sicher Maßstäbe setzen“, ist sich IFAF Director Gregor Murth sicher, der sich auf das Spiel freut und auch in seiner Funktion als AFBÖ Vizepräsident das Niveau des American Football in Österreich betont: „Beide Teams haben sich gegen diverse Staatsmeister durchgesetzt, und es zeigt die Führungsposition, die die österreichischen Top-Teams in Europa haben. Ich erwarte einen offenen Schlagabtausch und kann nur jedem Fan raten sich dieses Spiel anzusehen“.


Wir haben im Vorfeld mit den beiden Head Coaches, Chris Calaycay (Dacia Vikings) und Shuan Fatah (Swarco Raiders), über dieses, für beide Teams bedeutende europäische Finale gesprochen.


Dacia Vikings Head Coach Chris Calaycay über:

… die Bedeutung dieses ECTC Finales für die Vikings:

„Zunächst einmal bin ich sehr stolz darauf, dass wir in diesem Bowl Game sind. Ich habe in meiner Karriere zehn Mal an europäischen Final-Spielen teilgenommen. Das ist eine ziemliche Errungenschaft, die für unser Football-Programm, unserer Spieler und für die lange und erfolgreiche, internationale Tradition spricht, die wir hier bei den Vikings haben. Unser Team ist sehr aufgeregt und fokussiert, an diesem Punkt zu sein und an diese Tradition wieder an zu schließen. Die Gelegenheit zu haben, im Tivoli Stadion zu spielen, um zu sehen, wer die Nummer Eins in Europa ist, ist etwas ganz Besonderes.“

… die Swarco Raiders als Gegner im ECTC Finale:

Im Allgemeinen kennen wir unseren Gegner, wer er ist und welche Tendenzen er beim Spiel zeigt. Es geht aber vielmehr darum, dass wir unseren Spielplan ausführen und uns auf uns konzentrieren. Es ist schwer, die Raiders in ihrem Heimstadion zu schlagen. Sie haben großartige Spieler und spielen seit so langer Zeit ein konstantes und erfolgreiches System. Sie machen das, was sie machen, einfach gut. Einer der Schlüsselfaktoren in ihrem Spiel ist die Nummer 12. Sean Shelton runs this show. Wenn eine Mannschaft seit vier Jahren immer denselben Quarterback hat, müssen wir uns auf einige schwierige Aufgaben für unsere Defense einstellen. Anderseits heißt das aber auch für uns: Wir wissen wie er tickt, was er tut und wie er gestoppt werden kann."

… Druck, Siegeschancen und die Verteilung der Favoritenrolle:

„Ich denke, niemand erwartet, dass wir dieses Spiel gewinnen. Wir hatten letztes Jahr eine Austrian Bowl gegen die Raiders, der in den letzten Sekunden des Spiels nur durch ein Field Goal zu ihren Gunsten entschieden wurde. Sie standen uns in dieser regulären AFL-Saison zweimal gegenüber und schlugen uns beide Male. Es sind also drei Niederlagen hintereinander, und jetzt spielen wir am Samstag in ihrem Haus. Ich glaube nicht, dass irgendjemand damit rechnet, dass wir gewinnen. Aber ehrlich gesagt ist das in Ordnung für uns. Wir werden da rausgehen, Vikings Football spielen und dann wird sich entscheiden, wer die Meisterschaft gewinnt. "


Swarco Raiders Head Coach Shuan Fatah über

… die Vorbereitung auf das ECTC Finale:

„Ganz wichtig ist jetzt, dass man nichts verändert, sondern das macht was man immer macht. Sozusagen die Herde zusammenhält und neue Dinge würden da nur Unruhe reinbringen. Man muss soweit wie möglich den Kurs der Saison weiter beibehalten. Die Gefahr ist, dass man schon abschaltet und sagt, die Saison ist vorbei. Aber wir wissen, was die Stunde geschlagen hat und wir wollen diesen Titel unbedingt holen. Wir bereiten uns auf das Finale vor, wie auf jedes andere Spiel auch.“

… die Brisanz beim ewig jungen Duell Vikings-Raiders:

„Das ist eine ‚Hass und Liebe‘ Beziehung würde ich sagen. Erstmal ist das ein Gegner, der mich als eines der taffsten Teams, die es zu spielen gibt, schon jahrelang begleitet. Es ist immer gut, dass man jemanden hat, der einem das Wasser reichen kann. Das spornt einen an zu mehr Leistung. Und das können die Vikings definitiv. Andererseits sind sie ein ungeliebter Gegner, weil man ihnen gern eins auswischen will. Wir haben harte Spiele gegen sie gespielt in den letzten 10 Jahren und auch einige gegen sie verloren. Aber es gab andererseits auch glorreiche Momente. Wir haben auf jeden Fall viel Respekt vor der Arbeit, die sie leisten. Aber der Wille ist riesig, sie zu schlagen.“

… die Favoritenrolle seines Teams:

Die Endergebnisse der beiden diesjährigen Spiele gegen die Vikings, spiegelt nicht wirklich die Leistungsdichte zwischen den zwei Teams wider. Dieses Spiel ist für mich darum weit offen. Natürlich will man uns die Favoritenrolle aufdrücken, aber am Ende des Tages wissen wir, dass die Vikings in großen Spielen Großes leisten. Darum müssen wir unser bestes Spiel abliefern. Was in der Vergangenheit war, zählt jetzt nicht mehr, das sind Momentaufnahmen. Jetzt ist es an uns abzuliefern und unsere beste Leistung zu bringen.“

All about american football Buch
Besuche uns auf Facebook