Falcons: Freeman erhält neuen Vertrag


Devonta Freeman von den Atlanta Falcons ist ab 2018 der teuerste Runningback der Liga. In fünf Jahren kassiert der 25-Jährige dann 41,25 Millionen US-Dollar.

Falcons: Freeman erhält neuen Vertrag
Atlanta Falcons

  • ATLANTA FALCONS: Neuer Vertrag für Freeman
  • SAN FRANCISCO 49ERS: Trennung von Zuttah
  • HOUSTON TEXANS: J. J. Watt feiert Rückkehr auf den Platz
  • PITTSBURGH STEELERS: Bryant darf in Preseason spielen
  • DALLAS COWBOYS: Punter Jones mit neuem Kontrakt
  • GREEN BAY PACKERS: Keine Zukunft für Guion
  • INDIANAPOLIS COLTS: Langforf gecuttet
  • JACKSONVILLE JAGUARS: Albert nun inaktiv

ATLANTA FALCONS: Devonta Freeman hat einen neuen Vertrag unterschrieben. Damit steigt der 25-Jährige 2018 zum nach heutigen Stand bestbezahlten Runningback der NFL auf. Freeman, der 2016 über 1000 Yards erlief, über 400 Yards fing und dabei 13 Touchdowns erzielte, verdient dann 41,25 Millionen US-Dollar in fünf Jahren. 2017 spielt er alledings noch zu Rookie-Konditionen weiter.

SAN FRANCISCO 49ERS: Ein Move, der Fragezeichen aufwirft. Erst in dieser Offseason hatten die 49ers Center Jeremy Zuttah gegen ein Sechstrundendraftrecht von den Baltimore Ravens getradet. Wenige Monate später darf man den Deal als vollkommen unnötig einstufen. Der 31-Jährige wurde gefeuert, was die Ravens freuen könnte, haben sie doch kürzlich erst ihren Center John Urschel verloren, der seine Karriere überraschend beendet hatte.

HOUSTON TEXANS: Superstar J. J. Watt hat im Preseason Match, das bei den Carolina Panthers mit 17:27 verloren wurde, sein Comeback nach langer Rückenverletzung gegeben und fünf Spielzüge auf dem Feld mitgemacht. Trotz der Niederlage überzeugte auch Rookie-Quarterback Deshaun Watson, der einen Touchdown über 20 Yards selbst erlief. Headcoach Bill O`Brien lobte nach dem Spiel: „Er hat ein paar große Dinge gemacht“. Vielleicht ist der Kampf um die Starterposition gegen Tom Savage ja doch noch nicht verloren.

PITTSBURGH STEELERS: Martavis Bryant darf in der Preseason spielen. Die NFL rehabilitierte den Wide Receiver zumindest teilweise. Der 25-Jährige hatte die komplette Saison 2016 wegen der Einnahme unerlaubter Substanzen verpasst.

DALLAS COWBOYS: Selten im Rampenlicht und trotzdem wichtig sind die Punter der jeweiligen Teams. Erkannt, dass sie auf dieser Position gut aufgestellt sind, haben das die Dallas Cowboys, die Chris Jones mit 8,7 Millionen US-Dollar Gehalt vier Jahre an sich banden.

GREEN BAY PACKERS: Die Zeit von Letroy Guion bei den Packers ist vorbei. Der 30 Jahre alte Defensive Tackle, nach einer Alkoholfahrt ohnehin die ersten vier Spiele gesperrt, wurde nun entlassen.

INDIANAPOLIS COLTS: Kendall Langford wurde bei den Colts gecuttet. Der Defensive End war in Woche sieben der vorherigen Saison mit einer Knieverletzung ausgeschieden. Nun bestand er den Gesundheitscheck der Colts nicht.

JACKSONVILLE JAGUARS: Endlich ist ein Haken an der Personalie Branden Albert. Erst in dieser Offseason war der 32-Jährige von den Miami Dolphins nach Jacksonville gewechselt. Vor wenigen Tagen beendete er seine Karriere, stellte dann wohl fest, dass er bereits erhaltene Unterschriftsboni zurückzahlen muss, und beendete seine Karriere dann wohl lieber doch nicht. Die Jaguars setzen den Vertrag nun aus, halten weiterhin die Rechte an Albert, schulden ihm aber keine Gehaltszahlungen mehr.

 

 

News Ticker

Wednesday October 18, 17:32 Andreas Hock neuer Diamonds Headcoach
Wednesday October 18, 11:19 Junglöwen in GFLJ
Wednesday October 18, 11:51 Colin Kapernick reicht Beschwerde ein
Tuesday October 17, 17:37 Markus Grahn und Universe trennen sich
Monday October 16, 17:45 Miami Dolphins bleiben einzigartig
Monday October 16, 16:59 The "White Tiger" beendet Karriere

Mehr anzeigen...